Wagner lässt Zukunft offen

SID
Sonntag, 04.06.2017 | 10:14 Uhr
David Wagner kann sich Wechsel in die Bundesliga vorstellen
Advertisement
Premier League
Huddersfield -
Chelsea
Premier League
Crystal Palace -
Watford (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Stoke (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Arsenal
Premier League
Liverpool -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Everton (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Man United -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Man City (DELAYED)
Premier League
Tottenham -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Crystal Palace
Premier League
Arsenal -
Newcastle
Premier League
Man City -
Tottenham
Premier League
Chelsea -
Southampton (Delayed)
Premier League
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Man United
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Premier League
Everton -
Swansea
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Premier League
Everton -
Chelsea
Premier League
Man City -
Bournemouth
Premier League
Leicester -
Man United
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)

Teammanager David Wagner macht seine Zukunft bei Huddersfield Town von der Philosophie des Eigners abhängig und schließt einen Wechsel in die Fußball-Bundesliga nicht aus. "Nach jetzigem Stand bin ich nächste Saison Trainer in Huddersfield.", sagte er im Interview mit der Zeitung Die Welt.

"Es wird zeitnah noch ein Gespräch mit dem Vereinsbesitzer geben. Dann entscheidet sich alles", ergänzte der 45-Jährige.

Er wolle erfahren, wie Huddersfield-Besitzer Dean Hoyle "denkt und wo er den Verein in den kommenden Jahren sieht. Will er das alles, macht er das alles wie bisher?" Selbstverständlich habe er auch vom Interesse aus der Bundesliga erfahren, er wich aber auf Nachfrage aus: "Sie wissen doch, dass ich darauf keine ehrliche Antwort geben kann."

Wagners Ex-Klub Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen wurden als mögliche deutsche Arbeitgeber gehandelt. Der BVB scheint jedoch inzwischen Peter Bosz von Ajax Amsterdam als Nachfolger für Thomas Tuchel zu favorisieren. Leverkusen wiederum soll an Tuchel interessiert sein. Wagner hatte bis zum Wechsel nach Huddersfield die U23 der Dortmunder betreut.

Erlebe die Premier League live auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Bleibt Wagner in England, kommt es zum Duell mit Jürgen Klopp. Wagners Trauzeuge trainiert den FC Liverpool. "Das ist ja eine coole Geschichte: Beide kennen sich 25 Jahre, haben als Spieler zusammen auf dem Zimmer gelegen. Und jetzt arbeiten sie kaum 80 Kilometer voneinander entfernt in England - der eine der wohl beste Trainer der Welt, der andere steigt in die Premier League auf", sagte Wagner: "Schon irre."

Allerdings sei Huddersfield Town der "krasseste Außenseiter in der Geschichte der Premier League. Wir wissen, dass von den letzten 25 Aufsteigern 15 direkt wieder abgestiegen sind. Und wir wissen auch, dass wir finanziell nicht mithalten können."

Huddersfield Town im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung