Mer losse d’r Dom en Kölle!

Montag, 22.05.2017 | 08:40 Uhr
Der 1. FC Köln feiert den Einzug in die Europa League
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
Venlo

Der 1. FC Köln ist als Fünfter der Bundesliga-Saison 2016/2017 erstmals nach 25 Jahren in den Europapokal eingezogen. SPOX analysiert die Gründe für die Kölner Erfolgssaison.

1. Die sportliche Führung

Die stetig steigende Erfolgskurve des Effzeh in den letzten Jahren ist eng mit zwei Namen verbunden: Trainer Peter Stöger und Sportdirektor Jörg Schmadtke. Das Duo übernahm die sportliche Verantwortung im Sommer 2013 in der zweiten Liga.

Die Platzierungen seitdem: Erster in der zweiten Liga, anschließend Zwölfter, Neunter und nun Fünfter im Oberhaus. Kein einziges Mal stand der Klub in den letzten drei Saisons auf einem Abstiegs- oder Relegationsplatz.

Die Basis für die funktionierende Zusammenarbeit erklärte Schmadtke im Oktober im SPOX-Interview: "Letztlich haben wir vor allem eine ähnliche Sicht auf die Dinge. Wir versuchen, uns nicht an Fantastereien zu orientieren, sondern an Umsetzbarem. Wir haben auch auf der menschlichen Ebene eine gute Verbindung geschaffen."

Dem Duo gelang es, die ständigen Störgeräusche um den Verein auszublenden und ihn stattdessen auf ein gesundes Fundament des Realismus und der harten Arbeit zu stellen - ohne ihn dabei jedoch der großen Stärke der Lebensfreude zu berauben. "Vielleicht war es auch wichtig", betonte Schmadtke gegenüber SPOX, "dass jemand aus Österreich hier nach Köln kommt, um alles ein bisschen auf Normalmaß herunterzubringen. Einflüsse von außen sind immer gut."

Die Kölner träumen nicht mehr, sie lassen die Kirche im Dorf. Oder um es mit einem Gassenhauer der Bläck Fööss zu sagen: "Mer losse d'r Dom en Kölle!"

Nur auf den eigenen Anteil wollte Stöger den Erfolg gegenüber der Welt jedoch nicht reduziert wissen: "Das liegt ja nicht nur an mir, die Entwicklung fing schon an, bevor Jörg Schmadtke und ich dazugestoßen sind. Da waren zum Beispiel das neue Präsidium und Alexander Wehrle als Finanzgeschäftsführer ganz entscheidend, die viel Stabilität in den Klub gebracht hat. Diese Entwicklung gefällt vielen, die für den Verein Sympathien haben."

Nichtsdestotrotz sind Trainer und Sportdirektor untrennbare Väter des Erfolgs. Und die Kölner dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen, dass dies auch noch einige Jahre so bleibt. Beide haben langfristige Verträge, Schmadtke verlängerte sein ohnehin bis 2020 gültiges Arbeitspapier erst vor zwei Wochen bis 2023, Stöger ist noch bis 2020 gebunden.

1. Die sportliche Führung

2. Der Torjäger

3. Die Identifikationsfiguren

4. Das Umfeld

5. Die schwächelnde Konkurrenz

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung