Medien: Gladbach sucht Mittelfeldstrategen

Von Ben Barthmann
Montag, 24.04.2017 | 09:09 Uhr
Max Eberl ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Mo Dahoud
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Borussia Mönchengladbach sucht offenbar einen Strategen für das zentrale Mittelfeld. Sportdirektor Max Eberl soll einen erfahrenen, routinierten Mann verpflichten wollen.

Wie der kicker berichtet, möchte sich Gladbach für die kommende Saison besonders im zentralen Mittelfeld verstärken. Dort verlässt Mo Dahoud die Fohlen und verkleinert die ohnehin schon geringe Personaldichte im Zentrum noch mehr.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Nachwuchsspieler Laszlo Benes soll die Lücke nicht alleine füllen. Neben Christoph Kramer soll ein "spielstarker Chefstratege" eingebaut werden.

Genauere Namen nannte das Blatt jedoch nicht. Aus der Türkei war zuletzt von SPORX.com zu vernehmen, dass Gladbach Oguzhan Özyakup von Besiktas beobachten würde. Der 24-Jährige ist im zentralen Mittelfeld beheimatet und spielte früher für den FC Arsenal.

Borussia Mönchengladbach im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung