Hasenhüttl mit Respekt vor Frankfurt

SID
Donnerstag, 19.01.2017 | 15:19 Uhr
Ralph Hasenhüttl warnt vor der Eintracht
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der starke Aufsteiger RB Leipzig zeigt zum Wiederbeginn der Bundesliga am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER) gegen Eintracht Frankfurt Respekt vor dem Gegner. Dennoch zeigt der der Coach der Roten Bullen selbstbewusst.

"Wer gegen die Bayern punktet und gegen Dortmund gewinnt, will auch bei uns was holen", sagte Trainer Ralph Hasenhüttl. "Aber zu Hause haben wir noch kein Spiel verloren. Diesen Lauf wollen wir fortsetzen."

Hasenhüttl weiß, dass sein Team gegen die Hessen vor allem in kämpferischer Hinsicht gefordert ist. "Frankfurt hat bislang viel richtig gemacht. Sie spielen einen sehr körperbetonten Fußball. Da müssen wir als Team gegenhalten", meinte der Coach.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Schmerzlich vermisst wird bei den Bullen Spielmacher Emil Forsberg, der nach seiner Roten Karte gegen die Bayern (0:3) noch für drei Spiele gesperrt ist. "Der Ausfall tut natürlich weh. Jedoch haben wir schon öfter gezeigt, dass wir als Team Ausfälle kompensieren können", so Hasenhüttl.

Spielmacher noch unklar

Wer die Rolle des Spielmachers übernimmt, blieb unklar. Naby Keita, Oliver Burke und Dominik Kaiser könnten auf die Position des Schweden im offensiven Mittelfeld rücken. Keita hat seine Rückenbeschwerden überwunden.

Nach dem bisher guten Verlauf mit Platz zwei bleibt Hasenhüttl Realist. "Natürlich wollen wir nach Möglichkeit das Ganze noch toppen. Aber wenn wir uns vornehmen, den Platz zu verteidigen, ist das ein sehr mutiges Ziel", sagte der Coach und ergänzte: "Wenn wir am Ende Platz sieben erreichen, würde ich auch nicht in Tränen ausbrechen."

Die Defensive muss gegen Frankfurt nach Meinung von Abwehrchef Willi Orban gut kooperieren. "Wenn wir gut im Verband stehen, wird es auch ein Alex Meier schwer haben, Chancen zu bekommen", sagte der Ex-Lauterer. Beim 0:3 gegen die Bayern habe RB "taktich viel falsch gemacht". Aber die Mannschaft habe aus dem Spiel gelernt. "Von daher macht uns die Niederlage auch stärker", so Orban.

Alle Infos zu RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung