Stöger: "Haben genug Varianten"

Von Ben Barthmann
Freitag, 20.01.2017 | 11:20 Uhr
Peter Stöger sieht Köln gut gerüstet
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Im Kader des 1. FC Köln befinden sich nur drei Innenverteidiger. Peter Stöger sieht dennoch kein Problem darin, vielmehr ist er mit dem Kader rundum zufrieden. Das soll auch in der Zukunft so bleiben.

Der 1. FC Köln liegt auf Kurs Europa League, verdünnte die Defensive aber gefährlich im Winter. Mergim Mavraj ging zum Hamburger SV, Peter Stöger ist dennoch nicht auf einen Neuzugang aus. "Ich bin einfach überzeugt davon, dass wir genug Varianten für unser Spiel haben", sagt er in der Bild.

"Natürlich gibt es Vereine, die 30 Spieler haben - bei denen kann dann mehr passieren. Bleiben da aber alle gesund, dann sitzen Woche für Woche unzufriedene Spieler auf der Tribüne und es kommen Fragen und es wird schwer, die Gruppe bei Laune zu halten", führt Stöger aus.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der Trainer will den Kader ohnehin nicht verwässern, ist er doch sehr zufrieden: "Ich glaube alle sehen, dass hier etwas entsteht und wir eine gute Struktur haben. Und sie gehen sich nicht auf den Keks, wenn sie sich jeden Tag sehen." Damit soll auch die Zukunft gesichert sein, acht Spieler haben einen Vertrag bis 2021.

"Können hier noch viel erreichen"

Der Coach selbst hat ein Arbeitspapier bis 2020. "Ein Trainervertrag ist im Grunde eher eine Absichtserklärung von beiden Seiten", sagt er und fügt an: "Ich habe meinen Vertrag verlängert, weil ich weiß, dass wir hier noch viel erreichen können und noch nicht angekommen sind."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Demnächst könnte der 1. FC Köln auch in Europa vertreten sein. Obwohl Stöger nicht zu viel darüber reden will, regt er sich auch nicht über die Gedankenspiele auf. "52 oder 53 Punkte wird man schon brauchen - mindestens", schätzt der Coach. "Die Schwierigkeit ist, dass wir alles noch mal so gut machen müssen, wie bisher - oder sogar noch besser."

Der 1. FC Köln im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung