Fussball

Schumacher: Keinen Grund für Euphorie

Von SPOX
Toni Schumacher will die Euphorie beim 1. FC Köln bremsen

Der 1. FC Köln liegt auf dem siebten Tabellenplatz und die Fans träumen vom internationalen Geschäft. Vize-Präsident Toni Schumacher will sich dieser Euphorie allerdings nur bedingt anschließen. Außerdem rät er Timo Horn, nach seiner Verletzung geduldig zu bleiben.

Schumacher ist schon lange im Geschäft und weiß um das Kölner Umfeld, das gerne in verfrühte Träumereien verfällt. Es gebe keinen Grund, "in Euphorie auszubrechen. Wir liegen an siebter Stelle - das ist klasse. Aber die Mannschaft hat sich vor der Saison Platz neun als Ziel vorgenommen. Und das fand ich schon gewagt. Schließlich spielen wir erst im dritten Jahr wieder Bundesliga", sagte er im Bild-Interview.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der ehemalige Torwart gibt FC-Keeper Timo Horn, der sich aktuell von einer Meniskus-Verletzung erholt, einen Tipp mit auf den Weg: "Das wäre sein größter Fehler, zu schnell zu viel zu wollen. Ich will jetzt hier nicht als Klugscheißer auftreten. Aber ich weiß selbst am besten, wovon ich rede."

Die Zeit, in der der Stammtorhüter nicht zwischen den Pfosten stehen kann, verfolgt Schumacher unbesorgt: "Wir haben mit Thomas Kessler einen guten Vertreter. Ich mache mir auf der Tribüne null Sorgen, dass da etwas schieflaufen könnte."

Im ersten Spiel des Jahres treffen die Kölner auf Mainz 05 (So., 17.30 Uhr im LIVETICKER).

Alle News zum 1. FC Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung