Fussball

Gomez: "Teil der Schuld liegt bei mir"

Von SPOX
Mario Gomez sieht einen positiven Trend beim VFL Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg läuft in der laufenden Saison den eigenen Erwartungen hinterher und hat sich bereits von Trainer und Sportdirektor getrennt. Mario Gomez spricht über die Situation bei den Wölfen und nimmt die Mannschaft und sich selbst in die Pflicht.

"Ich glaube, dass erst in den letzten Wochen grundlegende Dinge endlich angesprochen und beim Namen genannt wurden. Das war wichtig. Seitdem habe ich das Gefühl, dass es aufwärts geht," sagte der Stürmer im Interview mit der Welt am Sonntag.

Immer wieder wurde kritisiert, dass die Wölfe an wechselwilligen Spielern wie Luiz Gustavo oder Julian Draxler festgehalten haben. Wenn es nach Gomez geht, war dies aber kein Fehler von Klaus Allofs: "Aber es war nicht der Fehler von Klaus Allofs. Er hat versucht, ein qualitativ gutes Team zusammenzuhalten. Das war richtig. Aber aus mehreren Gründen haben wir es als Mannschaft nicht geschafft, die Dinge positiv zu gestalten."

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Angesichts einiger vergebenen Großchancen geht Gomez mit sich selbst hart ins Gericht: "Hätten wir die ersten fünf Spiele der Saison für uns entschieden, würden wir jetzt über ganze andere Dinge reden. Aber da habe zum Beispiel auch ich viele gute Chancen vergeben. Weshalb ein großer Teil der Schuld für unser Abschneiden auch bei mir liegt."

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung