Fussball

Augsburgs Stadion dient als Notunterkunft

SID
Die WWK-Arena wurde am ersten Weihnachtsfeiertag zur Notunterkunft

Das Stadion des FC Augsburg ist am Ersten Weihnachtstag bei der Entschärfung einer Fliegerbombe eine von mehreren Anlaufstellen für die evakuierten Einwohner der Fuggerstadt gewesen.

Rund 1000 Augsburger verbrachten mehrere Stunden im VIP-Bereich der Arena, bis der Kampfmittelräumdienst am Sonntagabend nach erfolgreicher Arbeit an dem britischen 1,8-Tonnen-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg Entwarnung gab und die Menschen wieder in ihre Wohnungen im Gefahrengebiet zurückkehren konnten.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Insgesamt hatten bis Sonntag in einem Umkreis von 1,5 Kilometern der Fundstelle insgesamt 54.000 Menschen ihre Häuser und Wohnungen im gefährdeten Stadtgebiet verlassen müssen. Damit ist die bereits an Heiligabend eingeleitete Sicherungsaktion für die Augsburger Bevölkerung die größte Massenevakuierung in Deutschland seit Kriegsende.

Alle Infos zum FC Augsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung