Montag, 28.11.2016

Gnabry über seine Zeit bei Arsenal und seine Zukunft

Gnabry: "Arsenal wollte mich unbedingt halten"

Seit drei Monaten spielt Serge Gnabry für Werder Bremen. Die Wechsel-Entscheidung bereut er nicht, in Zukunft kann er sich allerdings vorstellen, für einen absoluten Top-Klub zu spielen.

Auf die Frage, ob sich Gnabry Bayern oder Barcelona zutraue, sagte Gnabry im kicker: "Wer möchte nicht mit Spielern wie Neymar oder Messi in einem Team spielen?" Er weiß aber selbst, dass bis dahin noch einiges passieren kann.

Vorerst will sich Gnabry aussschließlich auf Werder konzentrieren. Den Wechsel bereut er in keiner Weise: "Es war die richtige Entscheidung. Wer meinen Werdegang in den letzten vier Monaten vergleicht mit der Entwicklung in England zuvor, kann zu keinem anderen Ergebnis kommen. Der hauptsächliche Faktor für meinen Wechsel war: Ich wollte mehr Spielzeit bekommen. Dies ist gelungen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Zudem verriet Gnabry, dass Arsene Wenger ihn unbedingt beim FC Arsenal halten wollte: "Arsenal wollte mich unbedingt halten. Doch ich musste auch auf meine Entwicklung schauen. Wenn ein Spieler keine Leistung bringt, zeigt der Klub ja auch kein Mitleid und möchte den Spieler nicht weiter halten."

Alle Infos zu Werder Bremen in der Übersicht

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Max Kruse ist zurück im Mannschaftstraining von Werder Bremen

Kruse zurück im Mannschaftstraining

Thomas Eichin spricht über die Trennung vom SV Werder Bremen

Eichin: "Hätte gelassener reagieren müssen"

Serge Gnabry spielt eine starke Saison für Werder Bremen

Werder-Coach Nouri glaubt an Gnabry-Verbleib


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.