Sandro Wagner hat mit der Nationalmannschaft abgeschlossen

Wagner: "Nationalmannschaft? Es nervt"

Von Ben Barthmann
Montag, 14.11.2016 | 09:06 Uhr
Sandro Wagner ist vom Thema Nationalmannschaft genervt
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Erst mit dem SV Darmstadt 98 und nun mit der TSG 1899 Hoffenheim liefert Sandro Wagner gute Leistungen ab. Die Einladung von Bundestrainer Joachim Löw blieb bisher aus, ein Problem hat der Stürmer damit aber nicht.

Ein Stürmerproblem wurde Deutschland zuletzt immer wieder diagnostiziert. Im letzten Jahr war nach Thomas Müller Sandro Wagner der deutsche Stürmer mit den meisten Toren in der Bundesliga. Eine Einladung von Bundestrainer Joachim Löw blieb bisher jedoch aus.

Für Wagner ist das in Ordnung. "Wenn ich eine Party mache, lade ich auch nicht jeden ein. Da muss ich auch akzeptieren, dass der ein oder andere dann traurig ist", erklärte er der Bild. Aufdrängen ist nicht in seinem Repertoire vorhanden: "Es nervt, dauernd darüber reden zu sollen."

Somit bleibt ihm Zeit, sich auf den Klub zu fokussieren. Dort läuft es gut, mit der TSG 1899 Hoffenheim hat Wagner in dieser Saison noch nicht verloren. Eine Überraschung? "Es ist keine Überraschung, weil ich mir vorher keine Gedanken über Platzierungen gemacht habe. Ich wusste, dass wir ein gutes Team haben und dass hier gut gearbeitet wird", meint Wagner im kicker.

Wagner ist von Nagelsmann überzeugt

Trainiert wird der 28-Jährige derzeit vom ehemaligen Gegenspieler Julian Nagelsmann. Der Respekt ist groß: "Er macht fachlich einen herausragenden Job. Und er ist sehr ehrlich, das ist für mich das Wichtigste." Für Wagner keine besondere Situation: "Julian und ich sind im gleichen Alter, kommen aus derselben Region [...]. Aber wenn ich meine Leistung nicht bringe, bin ich raus wie jeder andere auch."

Erlebe die Bundesliga Highlights auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Neben Hoffenheim sind nur RB Leipzig und Tabellenführer FC Bayern München ungeschlagen. Dort spielte Wagner einst: "Ich werde später sicher wieder in München leben. Bayern ist mein Verein. Ich bin absoluter Sympathisant." Ein Wechsel ist jedoch ausgeschlossen: "Gar nicht. Die haben auch tolle Spieler."

Für ihn ist dennoch klar: "Dieser Klub hat sich seine Stellung erarbeitet, ihm wurde nichts geschenkt. Jetzt sind sie der beste Klub Europas und haben auch die beste Mannschaft Europas. Als Münchner bin ich sehr stolz, dass wir so einen Verein haben."

Sandro Wagner im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung