Donnerstag, 27.10.2016

23 Personen wurden bei Ausschreitungen leicht verletzt

28 Strafanzeigen nach Pokalspiel in Dortmund

Bei Ausschreitungen rund um das Pokalspiel zwischen Borussia Dortmund und Zweitligist Union Berlin (3:0 i.E.) hat die Polizei drei Personen in Gewahrsam genommen und 28 Strafanzeigen gestellt.

Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Zudem seien insgesamt 23 Personen leicht verletzt worden, darunter sechs Polizeibeamte.

Anhänger der Gäste hatten am Dortmunder Hauptbahnhof Böller gezündet, zudem kam es zu Auseinandersetzungen bei der Einlasskontrolle. Die Polizei setzte Pfefferspray ein. Zudem droht den Eisernen ein Nachspiel durch den DFB, nachdem im Gäste-Block in der zweiten Halbzeit und der Verlängerung immer wieder Pyrotechnik gezündet wurde.

Die Berliner wiesen in einer scharf formulierten Pressemitteilung die Verantwortung für die Ausschreitungen energisch von sich. Stattdessen habe "eine dilettantische und chaotische Organisation vor Ort zu erheblichen Beeinträchtigungen für tausende Gästefans" geführt, wie es in der Stellungnahme der Eisernen hieß.

Alle News zu Borussia Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren
Die Sportfreunde Lotte bekommen keinen Einsatz mehr vor dem Pokal-Duell

Lottes Dortmund-Generalprobe abgesagt

Sokratis sah innerhalb von wenigen Sekunden zwei Gelbe Karten

Blitz-Platzverweis von Sokratis unnötig

Die Hertha kassiert erstmals unter Pal Dardai in fünf Auswärtsspielen in Folge ein Gegentor

BVB bezwingt Hertha im Elfmeterkrimi


Diskutieren Drucken Startseite
1. Rd. (Fr.)
1. Rd. (Sa.)
1. Rd. (So.)
1. Rd. (Mo.)

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.