Klaus Allofs ist überzeugt von Wolfsburgs Qualität

Allofs zuversichtlich: "Potenzial ist vorhanden"

Von SPOX
Mittwoch, 26.10.2016 | 13:22 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Geschäftsführer Klaus Allofs erlebt aktuell keine einfachen Tage beim VfL Wolfsburg. Nach der Entlassung von Trainer Dieter Hecking gingen die Wölfe mit Interimscoach Valerien Ismael auch 1:3 gegen Darmstadt 98 unter. Als Grund für die VfL-Krise gelten unter anderem unglückliche Personalentscheidungen in der Vergangenheit. Dazu bezog Allofs nun Stellung.

"Wir konnten Kevin De Bruyne und Ivan Perisic nicht ersetzen. Wirtschaftlich war es richtig, auch wenn uns klar war, dass wir hohe sportliche Qualität verlieren", betonte der Geschäftsführer gegenüber Sport Bild und führte weiter aus: "Die haben wir auf dem Papier danach wieder dazugewonnen, doch diese Transfers haben nicht so gegriffen, wie wir uns das vorgestellt haben."

Auch der Umgang mit den Austiegsklauseln von Ricardo Rodriguez und Luiz Gustavo sorgte für Aufsehen, der Klub soll beiden Spielern versprochen haben, bei einem angemessenen Angebot gehen zu können. "Dadurch hatten wir bis Ende August eine unsichere Zeit. Das hat sich nicht positiv ausgewirkt", analysiert Allofs: "Wir werden künftig mit solchen Themen anders umgehen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Angst um seinen Job hat der 59-Jährige indes nicht, stattdessen glaubt er an eine Kehrtwende in der nächsten Zeit: "Wir sind aber überzeugt, gute, auf die Zukunft ausgerichtete Entscheidungen getroffen zu haben. Das werden die nächsten Wochen zeigen. Das Potenzial ist zweifelsfrei vorhanden."

Alle Infos zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung