Klaus Allofs ist überzeugt von Wolfsburgs Qualität

Allofs zuversichtlich: "Potenzial ist vorhanden"

Von SPOX
Mittwoch, 26.10.2016 | 13:22 Uhr
Klaus Allofs hat keine Angst um seinen Job
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Geschäftsführer Klaus Allofs erlebt aktuell keine einfachen Tage beim VfL Wolfsburg. Nach der Entlassung von Trainer Dieter Hecking gingen die Wölfe mit Interimscoach Valerien Ismael auch 1:3 gegen Darmstadt 98 unter. Als Grund für die VfL-Krise gelten unter anderem unglückliche Personalentscheidungen in der Vergangenheit. Dazu bezog Allofs nun Stellung.

"Wir konnten Kevin De Bruyne und Ivan Perisic nicht ersetzen. Wirtschaftlich war es richtig, auch wenn uns klar war, dass wir hohe sportliche Qualität verlieren", betonte der Geschäftsführer gegenüber Sport Bild und führte weiter aus: "Die haben wir auf dem Papier danach wieder dazugewonnen, doch diese Transfers haben nicht so gegriffen, wie wir uns das vorgestellt haben."

Auch der Umgang mit den Austiegsklauseln von Ricardo Rodriguez und Luiz Gustavo sorgte für Aufsehen, der Klub soll beiden Spielern versprochen haben, bei einem angemessenen Angebot gehen zu können. "Dadurch hatten wir bis Ende August eine unsichere Zeit. Das hat sich nicht positiv ausgewirkt", analysiert Allofs: "Wir werden künftig mit solchen Themen anders umgehen."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Angst um seinen Job hat der 59-Jährige indes nicht, stattdessen glaubt er an eine Kehrtwende in der nächsten Zeit: "Wir sind aber überzeugt, gute, auf die Zukunft ausgerichtete Entscheidungen getroffen zu haben. Das werden die nächsten Wochen zeigen. Das Potenzial ist zweifelsfrei vorhanden."

Alle Infos zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung