Medien: Bayern jagt 17-jährigen Schweden

Von Ben Barthmann
Mittwoch, 26.10.2016 | 11:56 Uhr
Alexander Isak steht im Fokus von Borussia Dortmund
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Scouting wird im heutigen Fußball sehr ernst genommen, kaum ein Talent bleibt mehr unentdeckt. Beim Schweden Alexander Isak nehmen gleich 69 Klubs die Fährte auf, darunter auch der FC Bayern München.

Alexander Isak ist beliebt. Sogar sehr beliebt. Einem Bericht des schwedischen Expressen beobachten 69 Klubs den 17-jährigen Stürmer des AIK Solna. Er erzielte in 23 Pflichtspielen zehn Tore und steht nun auf dem Zettel von FC Bayern München, FC Barcelona und Co..

Beim Spiel gegen den IFK Göteborg seien die Klubs derart zahlreich vertreten gewesen. FC Bayern, Barca, Manchester United, Paris Saint-Germain, Real Madrid - die Liste ist namhaft und lang. "Ich kann dazu nicht viel sagen. Ich wusste nichts davon, aber es ist ziemlich cool", zeigte sich Isak aber wenig beeindruckt.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Er hat in Schweden noch einen Vertrag bis 2018 und wechselte kürzlich seinen Berater. Gerüchte um seine Zukunft sind nicht neu, der Guardian wählte den Mittelstürmer kürzlich unter die größten Talente des Jahrgangs 1999.

Alexander Isak im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung