RB Leipzig Chef Oliver Mintzlaff fordert Strafen für Kölner Sitzstreik

Mintzlaff: Stadionverbote für Köln-Chaoten

SID
Montag, 26.09.2016 | 13:55 Uhr
RB-Leipzig-Chef Oliver Mintzlaff fordert Strafen für Kölner Chaoten
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Vorstandschef Oliver Mintzlaff von Aufsteiger RB Leipzig hat verärgert auf die Sitzblockade gegen den Teambus von RB Leipzig vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln am Sonntag (1:1) reagiert. Der 41-Jährige forderte ein härteres Durchgreifen der Klubs und auch der DFL.

"Diese Chaoten müssen Stadionverbot bekommen", sagte Mintzlaff im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID). Leider sei es in der Realität noch häufig so, "dass nicht einmal die Personalien dieser Leute ermittelt werden", kritisierte der RB-Chef und meinte: "Solche angeblichen Fans müssten ein für alle Mal ausgeschlossen werden."

Köln droht zumindest eine Strafe durch den DFB. Der DFB-Kontrollausschuss nahm aufgrund der "Vorkommnisse rund um das Spiel" Ermittlungen auf, bestätigte der Kontrollausschuss-Vorsitzende Anton Nachreiner dem SID am Montag.

Mintzlaff räumte ein, dass sich die DFL durchaus ernsthaft mit dem Problem beschäftige. "DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hat das schon auf dem Radar. Es gibt ja auch eine Arbeitsgruppe", betonte der Vorstandsvorsitzende: "Aber ich finde, dass in Bezug auf dieses Gesamtproblem im deutschen Fußball eine noch stärkere Dynamik entstehen muss."

Vor der Partie am Sonntag in Köln hatten rund 50 Kölner Anhänger mit einer Sitzblockade die Einfahrt des RB-Teambusses in die Stadion-Garage verweigert.

Das Fahrzeug musste auf die andere Seite des Stadions fahren, die Spieler gelangten erst durch die Katakomben zu den Kabinen. Der Anpfiff musste um 15 Minuten verschoben werden.

"Sie schaden ihrem Sport"

Mintzlaff wies darauf hin, dass es sich lediglich um eine Minorität der Kölner Anhänger handele. "Die 50 angeblichen Fans haben im Fußball nichts zu suchen. Sie schaden ihrem Sport und ihrer eigenen Mannschaft. So hat das auch FC-Trainer Peter Stöger richtig erkannt", betonte er.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Allerdings erkennt der RB-Chef in der Reaktion auf solche Störfälle auch gute Ansätze. "Wir sehen hier eine beachtliche Entwicklung, denn immer mehr Medien ordnen das auch genauso ein und verschaffen solchen Ultras kaum noch eine Stimme", sagte der Funktionär. Grundsätzlich handele es sich nicht um ein RB-Leipzig-Phänomen, sondern die ganze Liga sei von diversen Vorfällen betroffen.

Nach Einschätzung Mintzlaffs habe das Auftreten des Aufsteigers aus Sachsen in Fußball-Deutschland bislang in erster Linie für positive Reaktionen gesorgt. "Ich glaube daher auch, dass unser Verein ein großes, vorbildliches Zugpferd werden kann mit einer neuen Fußballkultur ganz ohne Gewalt und Aggressionen." Dies gelte nicht nur für den Osten, sondern für die gesamte Bundesliga.

Nach dem sportlich guten Verlauf mit Platz sieben nach fünf Spielen will man bei RB die Ziele für die Saison nicht neu definieren. "Wir haben gesagt, wir wollen eine sorgenfreie Saison spielen. Das wäre für uns ein Erfolg. Ich glaube, dass das machbar ist", so der Vorstandsvorsitzende.

Alles zu RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung