An alle Schalker: Bitte nicht lesen!

Von SPOX
Montag, 12.09.2016 | 19:00 Uhr
Schalke 04 kassierte gegen den FC Bayern seine zweite Saisonniederlage
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Joel Pohjanpalo verdreht der Bundesliga am 2. Spieltag den Kopf. Auch sonst ging's ziemlich wild zu. Der Kleinste wird zum Kopfballungeheuer, der BVB hat Torschusspanik, Karim Bellarabi mag's besonders schnell und Schalke droht eine Horrorsaison.

Pohjanpalo-Special: Fangen wir mit den auffälligsten Erkenntnissen des Wochenendes an: Joel Pohjanpalo hat am Samstag beim 3:1 gegen den Hamburger SV einen Hattrick erzielt. Die Fakten im Schnelldurchlauf:

  • Es war der 100. lupenreine Hattrick in der BL-Historie und der erste für Leverkusen seit Ulf Kirsten im November 1997 beim 4:2 über die Bayern.
  • Als erster Spieler der BL-Historie hat Pohjanpalo vier Jokertore nach zwei Spieltagen zu Buche stehen. 2015/16 traf nur Lewandowski häufiger als Joker (7 Mal). Der Pole war auch der letzte Spieler, der als Joker mindestens dreifach traf.
  • Joel Pohjanpalo ist der erste Spieler der BL-Geschichte, dem in der Nachspielzeit einer Partie zwei Treffer gelangen.
  • Pohjanpalo gab vier Torschüsse in der Bundesliga ab, alle vier zappelten im Netz! Damit liegt er gemeinsam mit Bayerns Robert Lewandowski auf Rang eins der Torjägerliste.
  • In seinen erst 30 Minuten BL-Einsatzzeit schoss der Finne vier Tore, damit ist er der effizienteste Spieler der Ligahistorie (mind. zwei Tore vorausgesetzt).
  • Zuvor hatten nur Martin Fenin (2008 für Frankfurt), Gert Dörfel (1963 für Hamburg) und Manfred Wuttich (1963 für Braunschweig) nach ihren ersten zwei BL-Spielen vier Treffer zu Buche stehen.
  • Übrigens: Am 15. April 2012 hatte Pohjanpalo als damals 17-Jähriger binnen 2:42 Minuten den schnellsten Dreierpack der finnischen ersten Liga geschnürt (beim 3-1 von HJK Helsinki gegen IFK Mariehamm).

Der 12. Mann: Pohjanpalo sei Dank purzelte auch ein weiterer Rekord an diesem Wochenende. Noch nie gab es an einem Spieltag so viele Jokertore in der Bundesliga (11). Auch bei Darmstadts Sieg über die Eintracht traf ein Eingewechselter. Für die Lilien war Sirigus Treffer das erste Jokertor seit fast einem Jahr. Zuletzt hatte Sailer Anfang Oktober 2015 gegen Mainz getroffen.

Kopfball-Zwerg: Und weil gerade alles anders ist, dachte sich wohl auch Pablo De Blasis, er macht einfach mal da weiter, wo er letzte Saison aufgehört hatte. In der 3. Minute beförderte der Argentinier eine Faustabwehr von Oliver Baumann per Kopfball in den linken Winkel. Es war sein zweites Kopfballtor in Folge in der Bundesliga. De Blasis ist mit 1,65 Metern der kleinste Spieler der Liga.

Das Tor steht in der Mitte: Noch was aus der Kategorie "Gibt's doch gar nicht". Borussia Dortmund stellte vergangene Saison die beste Offensive der Liga, der BVB erzielte sogar mehr Treffer als Meister Bayern München. Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang kündigte ein Wettballern mit Robert Lewandowski an - und dann kam Rasenballsport Leipzig. Einen einzigen Schuss aufs Tor brachte die Borussia im gesamten Spiel zustande. Und dieser kam von Adrian Ramos in der 94. Minute. Eine so desaströse Torschussbilanz gab es unter Thomas Tuchel noch nie. Zur Ehrenrettung sei angeführt, dass ein Schuss von Andre Schürrle die Latte traf, das zählt in der offiziellen Wertung aber nicht als Schuss aufs Tor.

Karim mag's schnell: Kreisklassenfußballern sagt man ja gerne: "Mach dich richtig warm, sonst reißt du dir noch was!" Karim Bellarabi hat am Samstag das komplette Aufwärmprogramm mit seiner Mannschaft absolviert. Nach ein paar Sekunden hat's dann aber doch 'Bumm' gemacht. "Muskelbündelriss mit Sehnenbeteiligung im Bereich der Adduktoren" lautet die offizielle Diagnose. In der dritten Minute musste Bellarabi schon ausgewechselt werden. Damit hält der Nationalspieler nicht nur den Rekord für das schnellste Tor der Ligageschichte, sondern jetzt auch für die schnellste Auswechslung. Teilen muss er sich diesen allerdings mit Thomas Riedl, der dieses Kunststück schon im Jahr 1999 zustande brachte. Leider ist nicht überliefert, was Trainer Werner Lorant damals sagte.

Weinzierl wie Magath: Aufbrauchstimmung auf Schalke. Eine ordentliche Leistung gegen Bayern darf man schon mal positiv deuten, auch wenn der Aufritt in Frankfurt am 1. Spieltag eher unterdurchschnittlich war. Die Vize-Meisterschaft ist schon noch drin, außerdem hat der Nachbar aus Lüdenscheid-Nord auch verloren. Liebe Schalker Optimisten, jetzt bitte bloß nicht weiterlesen!

  • Zum zweiten Mal seit 1988 steht Schalke nach zwei BL-Spieltagen ohne Punkt da. Das passierte in dieser Zeit sonst nur 2010/11 unter Felix Magath, als am Saisonende der enttäuschende 14. Platz stand.
  • Als erster Schalker Cheftrainer seit Diethelm Ferner 1984 verlor Markus Weinzierl seine ersten beiden BL-Spiele. Ferner hatte die Knappen allerdings zuvor schon zum BL-Aufstieg geführt. Gegen Hertha BSC droht Historisches, denn noch kein Cheftrainer verlor seine ersten drei BL-Partien auf der Bank der Königsblauen.
  • Zudem konnte Schalke erstmals seit 15 Jahren in den ersten beiden Partien nicht treffen und ist überhaupt das einzige Team, dem noch kein Treffer gelang. Die letzten beiden Teams, denen das passierte, landeten am Ende der Saison 2014/15 auf den Plätzen 16 (HSV) und 17 (Freiburg).

Bundesliga: Ergebnisse, Tabelle, Torjäger

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung