wird geladen

Bundesliga - 2. Spieltag: Bayer Leverkusen - HSV 3:1

Hattrick! Pohjanpalo schießt HSV ab

Samstag, 10.09.2016 | 17:26 Uhr
Joel Pohjanpalo erzielte gegen den HSV einen Hattrick
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Bayer Leverkusen hat am 2. Spieltag den ersten Saisonsieg gefeiert. Gegen den Hamburger SV gewann die Werkself dank eines Hattricks des eingewechselten Joel Pohjanpalo mit 3:1 (0:0).

Vor 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena brachte Bobby Wood den HSV mit seinem zweiten Saisontor in Führung (58.). Bayer-Torhüter Bernd Leno, dessen Vertragsverlängerung vor der Partie bekannt gegeben wurde, half dabei kräftig mit.

Doch dann schlug die Stunde von Joel Pohjanpalo. Der Finne sorgte mit seinen drei Treffern für die Wende (79., 90.+1, 90.+4) und hat nun mit allen seinen vier Torschüssen in der Bundesliga getroffen.

Pohjanpalo ist nach Ulf Kirsten, Paulo Sergio, Rudi Völler, Patrick Helmes und zuletzt Burak Kaplan (2009/10) der 6. Leverkusener, der in seinen ersten beiden BL-Spielen jeweils einnetzte. Bruno Labbadia ist gegen seinen Ex-Klub Bayer noch ohne Sieg als Trainer.

Die Reaktionen:

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir wussten, dass es ein sehr schwieriges Spiel für uns werden würde. Es war ein hartes Stück Arbeit, alle drei Tore waren Bilderbuchtore, fantastisch herausgespielt. Ich denke, der Sieg war am Ende auch verdient, auch wenn es für den Gegner, der so lange geführt hat, bitter war."

Joel Pohjanpalo (Bayer Leverkusen): "Das ist unglaublich - ich finde keine Worte dafür. Es läuft einfach gut für mich hier in Leverkusen. Die Trainer geben mir die Chance, mich zu beweisen. "

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Wir haben uns viel vorgenommen heute, ich denke, das konnte man auch sehen. Auch wenn wir mit zwei Zehnern auf der Sechserposition spielen mussten, haben wir das taktisch sehr gut gemacht. Ich muss meiner Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Natürlich ist die Enttäuschung groß, dass wir mit leeren Händen nach Hause fahren."

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Vier Änderungen bei Bayer 04 im Vergleich zum 1:2 in Gladbach: Chicharito, Bender, Mehmedi und Henrichs ersetzen Baumgartlinger, Jedvaj (beide Bank), Volland und Aranguiz (beide nicht im Kader).

Beim HSV sind es lediglich zwei Änderungen gegenüber dem 1:1 gegen Ingolstadt: Holtby und Spahic ersetzen Djourou und Jung (beide verletzt).

3.: Erste Aktion des Spiels und Bellarabi verletzt sich gleich - ca. 20 Sekunden sind gespielt. Kurze Zeit später muss er ausgewechselt werden, Brandt kommt. Es war die früheste Auswechslung in der BL seit 1999 (Thomas Riedl, 1860 München).

37.: Freistoß durch Brandt aus dem rechten Halbfeld. Mehmedi entwischt Spahic am ersten Pfosten und kommt zum Kopfball, aber zentral auf Adler, der den Ball sicher hat.

40.: Ballgewinn HSV im Mittelfeld. Gregoritsch sofort steil auf Müller, der aus 16 Metern von halblinks mit links abzieht. Leno ist schnell unten und hat den Ball.

58., 0:1, Wood: Konter des HSV. Gregoritsch mit dem Ball in die Tiefe auf Wood. Der Pass ist eigentlich einen Tick zu steil und Leno kommt rechtzeitig aus dem Kasten. Der Torhüter grätscht 25 Meter vor dem Tor aber am Ball vorbei und Wood schiebt die Kugel ins leere Tor.

63.: Brandt zieht von rechts zur Mitte und steckt auf Chicharito durch. Der zieht aus zehn Metern von halbrechts flach ab - links an den Pfosten!

78., 1:1, Pohjanpalo: Bayer spielt von links ins Zentrum. Kampl hat 20 Meter vor dem Tor Platz, dreht sich um die eigene Achse und spielt dann diagonal in den Strafraum auf Brandt. Der hebt den Ball von rechts über den herausstürmenden Adler in die Mitte, wo Pohjanpalo nur noch einnicken muss.

90.+1, Pohjanpalo: Henrichs setzt sich auf rechts durch und hat ganz viel Platz. Rückpass an den Strafraum auf Pohjanpalo, der den Ball aus 16 Metern mit rechts ins rechte untere Eck versenkt.

90.+4, Pohjanpalo: Konter Bayer. Brandt wird rechts in die Tiefe geschickt und legt am Strafraum quer auf Chicharito, der auf links Pohjanpalo bedient. Der lässt mit einem Haken Sakai ins Leere grätschen und schließt ins kurze Eck ab. Hattrick!

Fazit: Nach einer schwachen ersten Halbzeit wacht Bayer auf, bringt sich selbst zunächst ins Hintertreffen, dreht dann aber die Partie dank des Jokers.

Der Star des Spiels: Joel Pohjanpalo. Bekam 20 Minuten und zeigte optimale Joker-Qualitäten. Drei Schüsse, drei Tore. Entschied das Spiel damit im Alleingang.

Der Flop des Spiels: Filip Kostic. Der HSV agierte sehr defensiv, Kostic litt am meisten darunter. Hatte kaum brauchbare Offensivaktionen und blieb ohne Torschuss und Torschussvorlage.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Der Schiedsrichter: Tobias Welz. Souveräner Auftritt in einem Spiel ohne große Herausforderung.

Das fiel auf:

  • Die Partie Leverkusen gegen Hamburg ist weiter nichts für Fußball-Ästheten. Es war zwar kein Foul-Festival wie in den letzten Partien, aber strukturierten Fußball boten beide Teams erneut nicht. Bayer und der HSV konnten den Ball kaum in den eigenen Reihen halten und produzierten jede Menge Fehlpässe. Die Passquoten waren unterdurchschnittlich (Bayer: 75,2 Prozent, HSV: 62,5 Prozent)
  • Der HSV verteidigte meist tief in der eigenen Hälfte, um Bayers Geschwindigkeit zu bändigen. Das gelang sehr gut. Die Leverkusener versuchten es immer wieder mit hohen (Chip-)Bällen hinter die Hamburger-Abwehrreihe auf die einlaufenden Außen. Diese kamen aber nicht an.
  • Bayer nach der Pause mit mehr Struktur im Spiel und mehr Sicherheit im Passspiel (81,7 Prozent angekommene Pässe). Mit den eingerückten Brandt und Mehmedi sowie Calhanoglu und Kampl im Zentrum brachte Leverkusen den HSV ins Laufen und riss Lücken. Diese nutzte Bayer immer wieder für gute Bälle in die Gasse, die auch schon vor den Treffern zu ordentlichen Abschlusspositionen führten.
  • Der HSV lauerte von Beginn an nur auf Konter und wollte die schnellen Angreifer und die großen Räume hinter der Leverkusener Abwehr schicken. Aufgrund der vielen Unzulänglichkeiten im Umschalten und bei Passspiel gelang das nur selten. Selbst beim Tor war der Pass auf Wood eigentlich zu ungenau, aber dank Leno sorgte Wood für die Führung.

Leverkusen - Hamburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung