Labbadia über Kader: "Bin zufrieden"

Von SPOX
Donnerstag, 28.07.2016 | 13:10 Uhr
Bruno Labbadia ist mit dem aktuellen Kader zurfrieden
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit Filip Kostic und Alen Halilovic gelangen dem Hamburger SV im laufenden Transferfenster gleich zwei Coups, auch Trainer Bruno Labbadia zieht ein positives Zwischenfazit. Weitere Verstärkungen könnten zwar dennoch folgen, Labbadia lobte die Vereinsführung aber schon jetzt.

"Ich bin zufrieden", erklärte der HSV-Coach laut dem kicker. "Besonders freut es mich, dass wir ruhig geblieben sind und unser Ding durchgezogen haben. Wir haben genau das gemacht, was wir machen wollten."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Das allerdings, so Labbadia weiter, sei auch nötig gewesen, "wenn man sieht, welche Spieler wir in den letzten 14 Monaten abgegeben haben. Da waren Nationalspieler und große Namen dabei." Unter anderem Valon Behrami, Marcell Jansen, Rafael van der Vaart und Marcelo Diaz haben Hamburg in den letzten eineinhalb Jahren verlassen. Labbadia will mit seiner neuen, jüngeren Mannschaft jetzt verstärkt auf Tempo setzen.

Kostic etwa bringe "wahnsinnige Schnelligkeit mit. Das wird unserem Spiel guttun. Wir haben uns für großes Potential und nicht für fertige Profis entschieden." In dieses Beuteschema passt auch Genks Onyinye Ndidi: Der 19-Jährige soll weiterhin ein Wunschkandidat von Labbadia sein, um die HSV-Defensive zu verstärken.

Alles zum HSV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung