Fussball

Bayern verbietet Trainer-Doppelrolle

Von SPOX
Paul Clement hatte die Chance, als Assistent von Sam Allardyce zu arbeiten

Der FC Bayern München hat dem Werben des englischen Verbandes um Co-Trainer Paul Clement einen Riegel vorgeschoben. Bayerns neuer Cheftrainer Carlo Ancelotti sei für die Idee zwar offen gewesen, die Münchner erteilten Englands neuem Nationaltrainer Sam Allardyce jetzt aber offenbar eine Absage.

Das berichtet der Guardian. Demnach hatte Allardyce Clement als möglichen wichtigen Baustein für seinen Trainerstab ausgemacht, Bayern soll Clement allerdings mitgeteilt haben, dass sie von der Idee wenig angetan sind. Der Rekordmeister will demnach verhindern, dass ein Co-Trainer in den Länderspielpausen unterwegs und während der Saison abgelenkt ist.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Zwar ist noch nicht ausgeschlossen, dass der englische Verband einen zweiten Versuch bei den Münchnern unternimmt - Allardyce soll sich aber schon nach Alternativen umschauen. Clement war im Februar von Derby County entlassen worden, woraufhin er bereits als Berater für Englands U-21-Coach Gareth Southgate fungierte.

Im Sommer holte Ancelotti ihn dann zu sich zurück: Die beiden haben zuvor schon bei Chelsea, Paris Saint-Germain und Real Madrid zusammengearbeitet.

Alles zum FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung