Lukas Podolski kontert Toni Schumacher

Poldi: Horn-Abgang wäre verständlich

Von SPOX
Dienstag, 10.05.2016 | 12:33 Uhr
Lukas Podolski von Galatasaray könnte nachvollziehen, wenn Timo Horn den 1. FC Köln verlässt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Lukas Podolski würde Timo Horn einen Abschied vom 1. FC Köln nicht verübeln. In der Sport Bild konterte er Aussagen von Toni Schumacher, der an Horn appeliert hatte, in Köln zu bleiben. Doch Podolski weiß: Wer international spielen will, dem sollte das auch gewährt werden.

"Für mich gab es nur den FC. Mich mussten sie rauswerfen", sagte Schumacher zuletzt und appelierte damit indirekt an Horn, es der Torhüter-Legende der Kölner gleich zu tun. Die Argumentation ist Podolski aber ein Dorn im Auge.

"Das ist leicht zu sagen für Schumacher, er hat damals in einer erfolgreichen Zeit beim FC gespielt. Auch international. Auch wenn es weh tut: Den Spielern kann man es nicht verübeln, wenn sie international spielen wollen", führte "Prinz Poldi" aus. Horn besitzt eine Ausstiegsklausel, die es ihm erlaubt, für neun Millionen Euro den Verein zu verlassen. Bis wann diese gezogen werden muss, ist nicht bekannt.

Für Podolski viel Geld, das dem Verein auch gut tun kann: "Eines darf man am Ende nicht vergessen: Der Verein steht über jedem einzelnen Spieler", sagte Podolski, der dem FC einst "knapp 15 Millionen Euro" in die Kasse spülte. Auch wenn die Wege des Nationalspielers weiter führten, schlägt sein Herz noch für den Geißbock: "Ich stand in der Kurve als Jugendlicher, war seit der D-Jugend im Klub. Egal, bei welchem Verein ich spielte, der FC war immer in meinem Herzen mit dabei."

Lukas Podolski im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung