Nach Knäbel-Rauswurf in Hamburg

HSV-Bosse widersprechen sich

Von SPOX
Mittwoch, 11.05.2016 | 20:13 Uhr
Dietmar Beiersdorfer erhält beim HSV Gegenwind
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Nach der Entlassung von Sportdirektor Peter Knäbel haben sich Vorstandsvorsitzender Dietmar Beiersdorfer und Aufsichtsratchef Karl Gernandt über die Gründe des Rauswurfs widersprochen. Gernandt sprach von einer kurzfristigen Entscheidung, Beiersdorfer hingegen von einer wohl überlegten Handlung.

"Die Pfiffe im Volkspark haben gezeigt, dass etwas nicht stimmt, dass wir handeln mussten", sagte Gernandt dem NDR. Der 55-Jährige spricht dabei von der 0:1-Pleite im letzten Heimspiel der Saison gegen den VfL Wolfsburg am vergangenen Wochenende, als die HSV-Fans ihrem Unmut Luft machten.

Dem steht Beiersdorfer gegenüber: "Das kam nicht von heute auf morgen. Es war ein längerer Prozess und es haben einige Gespräche stattgefunden." In diesen sei man beim HSV zu der Erkenntnis gekommen, dass es "unterschiedliche Auffassungen bei entscheidenden Themen" gibt.

Als Konsequenz musste Knäbel seinen Hut nehmen. Ab sofort übernimmt Beiersdorfer den Posten des Sportdirektors. "Ich habe diese Entscheidung bewusst unmittelbar nach dem erreichten Klassenerhalt und vor dem Start der entscheidenden Phase der Transferperiode getroffen", erläutert dieser den Zeitpunkt der Entlassung.

Der HSV in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung