Bobic bestätigt Frankfurt-Engagement noch nicht

Bobic hält sich weiterhin bedeckt

SID
Freitag, 13.05.2016 | 16:00 Uhr
Fredi Bobic soll bei der Eintracht Heribert Bruchhagen beerben
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der frühere Nationalspieler Fredi Bobic hält sich im Poker um ein mögliches Engagement als Sportvorstand des Bundesligisten Eintracht Frankfurt weiter bedeckt.

"Es gibt keine Hochrechnungen von mir, wir sind ja nicht in der Politik", sagte der 44-Jährige dem SID am Rande eines Pressetermins von Turkish Airlines zum EuroLeague Final4. Dies sei "kein Taktieren. Wenn es etwas zu verkünden gibt, werde ich das tun."

Bobic wird als Nachfolger des scheidenden Vorstandschefs Heribert Bruchhagen gehandelt, den er als "Legende" und Person bezeichnete, "die sicherlich fehlen wird". Immerhin bestätigte der frühere Stürmer, dass es mit den Frankfurter Verantwortlichen "einige Gespräche gegeben" habe und man "auf einem guten Weg" sei.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Während der Klassenerhalt der Hessen in letzter Minute für Bobic "schon eine Story" wäre, traut er seinem ehemaligen Verein VfB Stuttgart die Rettung nicht mehr zu. "Es wird sehr schwierig, am letzten Spieltag nochmal hochzukommen", sagte Bobic, der die Schuld offenbar bei den Machern sieht: "Die Verantwortlichen müssen sich hinterfragen und analysieren, was in der Zeit nach dem guten Rückrundenstart passiert ist."

Alles zu Eintracht Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung