Lilien-Coach soll Weinzierl-Nachfolger beim FCA werden

Schuster bittet um Freigabe

SID
Mittwoch, 25.05.2016 | 09:47 Uhr
Dirk Schuster führte Darmstadt von der 3. Liga in die Bundesliga
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der Wechsel von Dirk Schuster zum FC Augsburg nimmt offenbar konkrete Formen an. Schuster könnte somit Nachfolger von Markus Weinzierl werden, der bereits seinen Abschied beim FCA angekündigt hat und wohl zu Schalke 04 wechselt. Der SV Darmstadt 98 bestätigte, dass Schuster um die Freigabe gebeten hat.

Dem Bericht zufolge wollte Augsburg eigentlich Bernd Hollerbach verpflichten. Der 46-Jährige steht nach dem gelungenen Zweitliga-Aufstieg mit den Würzburger Kickers aber nicht zur Verfügung. Auch Alois Schwarz von Zweitligist SV Sandhausen sei ein Kandidat in Augsburg, so die Bild weiter.

Schuster befindet sich derzeit im Urlaub und wollte sich zunächst nicht äußern. Doch wie der SV Darmstadt 98 bestätigte, hat das Trainerteam um Schuster um die Freigabe gebeten. "Der SV Darmstadt 98 muss sich, vor dem Hintergrund der Vertragslaufzeit bis 2018, nun mit dem Freigabewunsch auseinandersetzen. Dies werden wir in aller Ruhe und mit der gebotenen Seriosität tun", sagte Darmstadts Präsident Rüdiger Fritsch.

Dieser hatte zuletzt noch klargemacht, den umworbenen Coach keinesfalls ziehen lassen zu wollen: "Dirk Schuster hat einen Vertrag bis 2018, und wir haben überhaupt kein Interesse daran, dass unsere erfolgreiche Zusammenarbeit endet. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Dirk Schuster im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung