Schalke-Wechsel wird immer wahrscheinlicher

Weinzierl bestätigt Abschied vom FCA

SID
Dienstag, 24.05.2016 | 14:23 Uhr
Markus Weinzierl und der FCA waren in dieser Saison in der Europa League aktiv
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der bundesligainterne Wechsel von Markus Weinzierl zu Schalke 04 ist noch immer nicht offiziell, mit dem FC Augsburg aber hat der Trainer schon abgeschlossen.

Eine Trennung sei "die richtige Entscheidung für beide Seiten", sagte er der Wochenzeitung Die Zeit, "wir haben alles erreicht, was wir zusammen erreichen konnten, jetzt muss einer mit neuen Ideen und neuen Visionen übernehmen". Es ist das erste Mal, dass der 41-Jährige konkret über einen Abschied vom FCA spricht.

Weinzierl gilt als Wunschkandidat des neuen Schalker Managers Christian Heidel. Er soll noch in dieser Woche bei seinem neuen Verein vorgestellt werden. Beim FC Augsburg, wo er den Posten des Trainers 2012 übernommen hatte, besitzt er aber noch einen Vertrag bis 2019.

Heidel reagierte auf die Aussagen von Weinzierl, die am Mittwoch in der Zeit erscheinen, einigermaßen überrascht. "Nein, wir sind noch nicht klar", sagte er Sport Bild am Dienstagnachmittag, "wenn wir klar wären, dann hätten wir es bekannt gegeben."

Es gilt als ein offenes Geheimnis, dass der Augsburger Manager Stefan Reuter deshalb noch über eine Ablöse für Weinzierl verhandelt. Sie soll dem Vernehmen nach bei fünf Millionen Euro liegen.

Markus Weinzierl

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung