"Stehe zu meinen Fehlern"

Von SPOX
Montag, 09.05.2016 | 20:25 Uhr
Roman Bürki hat sich bei Borussia Dortmund als Nummer eins etabliert
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Roman Bürki hatte sich seinen Start bei Borussia Dortmund sicher anders vorgestellt. Zu Beginn leistete sich der 25-Jährige einige grobe Schnitzer, aber er stabilisierte sich. Gegen Frankfurt (0:1) verlor der BVB nach viereinhalb Monaten wieder ein Bundesligaspiel. Dennoch übt der Schweizer Selbstkritik.

"Ich weiß nicht, wie ich reagiert hätte, wenn wir ausgeschieden wären. Ich stehe zu meinen Fehlern, das gehört sich einfach. Ich bin niemand, der nach einem Gegentor die Schuld bei jemand anderem sucht", sagte Bürki in Bezug auf seine missglückte Dribbeleinlage im DFB-Pokal gegen Paderborn gegenüber dem kicker.

Einen Grund für den schwachen Auftakt sieht der Keeper in der großen Umstellung nach seinem Wechsel vom SC Freiburg zum BVB.

"In Freiburg konnte ich einen Fehler im selben oder in einem anderen Spiel durch drei, vier Glanzparaden wiedergutmachen. Das ist in Dortmund anders. Hier habe ich viel weniger Arbeit. In Freiburg hatte ich sehr viel zu tun, ich konnte mich viel mehr auszeichnen. Für mich persönlich hat sich viel mehr verändert als bei meinem Wechsel von den Grasshoppers Zürich nach Freiburg. In Dortmund spiele ich auf einem europäischen Top-Level. Ich habe mit Thomas Tuchel und Torwarttrainer Teddy de Beer gesprochen. Sie meinen, Manuel Neuer habe in seinem ersten Jahr bei Bayern München mehr Probleme gehabt als ich in Dortmund. Ich glaube ihnen das. Trotzdem war ich mit mir selber nicht zufrieden", so der Schweizer Nationalkeeper weiter.

Roman Bürki im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung