Karl-Heinz Rummenigge im Interview

"Dortmund hat uns angetrieben"

SID
Sonntag, 08.05.2016 | 10:35 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge ist nach der vierten Meisterschaft in Folge stolz auf das Team
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Der FC Bayern hat mit dem Sieg beim FC Ingolstadt die vierte Meisterschaft in Folge gewonnen und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Klub-Boss Karl-Heinz Rummenigge sprach anschließend über heilende Wunden, den Druck von Borussia Dortmund, Pep Guardiola, die Champions League und das anstehende DFB-Pokal-Finale.

Frage: Karl-Heinz Rummenigge, wie fühlt sich die historische vierte Meisterschaft in Serie an, anders als andere?

Karl-Heinz Rummenigge: Ich habe ja noch die ganz große Zeit erlebt, damals, mit Franz Beckenbauer, Gerd Müller und Sepp Maier. Die haben es dreimal gepackt, jetzt haben wir es zum vierten Mal, das ist schon etwas Historisches. Ich kann der Mannschaft und dem Trainer nur ein Riesenkompliment machen. Ich habe vor der Saison gesagt, das ist der ehrlichste Titel. Leider haben wir es am Dienstag nicht gepackt, aber der Titel heute wird uns ein bisschen die Wunden schließen lassen, die es am Dienstag ohne Frage gegeben hat.

Kommentar: Sattheit kennt der FC Bayern nicht

Frage: Was hat denn Ministerpräsident Horst Seehofer bei seinem Besuch in der Kabine erzählt?

Rummenigge: Er hat der Mannschaft natürlich gratuliert, wie sich das gehört. Er hat der Mannschaft alles Gute gewünscht, hat gesagt, dass sie ganz verdient deutscher Meister geworden ist. Das waren, glaube ich, auch die richtigen Worte. Wenn man einen Spieltag vor Schluss mit jetzt acht Punkten Vorsprung deutscher Meister wird, kann man der Mannschaft und dem Trainer nur ein Riesenkompliment machen. Und dementsprechend: Es lebe der FC Bayern!

Frage: War dies die schwierigste dieser vier Meisterschaften, weil Borussia Dortmund so stark war?

Rummenigge: Wir mussten gut sein, weil Dortmund wirklich so stark war. Dortmund hat eine sehr gute Saison gespielt, und das hat uns ein bisschen auch angetrieben. Wir konnten uns keinen Ausrutscher erlauben. Und das war gut so. Ich finde es auch gut für die ganze Bundesliga, dass wir eine Mannschaft haben, die uns nicht nur ein bisschen, sondern sehr fordert.

Frage: Sie haben von Wunden gesprochen. Wäre es Trost genug, wenn am Saisonende nun das Double steht?

Rummenigge: Wir brauchen nicht groß drumrum reden: Die Champions League ist der größte aller Klubtitel, die man gewinnen kann, und es ist auch der schwierigste. Wir hätten es verdient gehabt, nach Mailand zu fahren, leider haben wir es nicht gepackt. Das kann man nicht ändern, Fußball ist nicht immer gerecht.

Frage: Wie wichtig ist dieses Pokalfinale für den FC Bayern in der Bewertung dieser Saison?

Rummenigge: Ich bitte um Verständnis, dass ich da noch zwei Wochen warten möchte. Das Spiel ist wichtig für uns. Dieses Finale das wird ohne Frage ein Highlight der Saison werden, ganz Fußball-Deutschland kann sich darauf freuen. Das ist ein Fifty-Fifty-Spiel. Wir werden ein gutes Spiel brauchen, um am Ende des Tages das Double zu erreichen. Jedes Finale hat Einfluss auf die Saison. Wir haben Historisches erreicht, aber wenn man im Finale steht, möchte man es auch gewinnen.

Frage: Wird bis dahin die Personalie Mats Hummels geklärt sein?

Rummenigge: Ich bitte da um etwas Geduld, dann können wir die Dinge etwas klarer auf den Tisch legen.

Frage: Wie haben Sie Trainer Pep Guardiola nach dem Spielschluss erlebt. Er wirkte sehr zurückhaltend.

Rummenigge: Er ist glücklich, weil er weiß, dass etwas Historisches hier passiert ist mit dem vierten Titel. Dass dieses Ausscheiden am Dienstag natürlich noch ein bisschen Spuren hinterlassen hat, ist auch völlig klar. Das wäre natürlich eine perfekte Woche gewesen, wenn wir das noch gepackt hätten.

Ingolstadt - Bayern: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung