Laut Medienberichten

Drei weitere Angebote für Hasenhüttl

Von SPOX
Donnerstag, 14.04.2016 | 10:35 Uhr
Das Interesse um die Dienste von Ralph Hasenhüttl ist sehr hoch
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl vom FC Ingolstadt ist bei RB Leipzig ein Top-Kandidat auf den Trainerposten ab der kommenden Saison. Doch angeblich steigen jetzt auch andere Klubs ins Wettbuhlen um den 48-Jährigen ein.

Wie der kicker berichtet, hat der gebürtige Österreicher neben einer Offerte aus Leipzig noch drei weitere Anfragen aus der Bundesliga und dem Ausland vorliegen. Namen gab das Magazin nicht Preis.

Die Zeichen stehen aufgrund der zahlreichen Angebote sowie der jüngsten Aussagen des Trainers auf Abschied. "Ich habe noch einen Vertrag hier. Aber ich weiß nicht, was in nächster Zeit passiert. Solange ich hier bin, werde ich alles dafür tun, dass dieser Verein Erfolg hat, dazu bin ich zu sehr Profi", so Hasenhüttl.

Giftpfeile nach Leipzig

Jüngst wurde der FCI-Coach mit RB Leipzig in Verbindung gebracht - die Sport Bild berichtete sogar über ein Treffen mit Bullen-Sportdirektor Ralf Rangnick.

"Wir halten sowohl den Zeitpunkt als auch die Art der Kontaktaufnahme für sehr unglücklich. Bedauerlicherweise ist es nicht das erste Mal, dass RB Leipzig hier Grenzen des Erlaubten und des Fairplays übertritt", so Ingolstadt Sport-Geschäftsführer Harald Gätner im Donaukurier.

Hasenhüttl hat bei den Schanzern noch einen laufenden Vertrag bis 2017, den er nach Sport1-Informationen aber verlängern soll. Peter Jackwerth, Chef des Klubs, hofft sogar auf eine längerfristige Bindung des 48-Jährigen. "Darüber haben wir noch nicht geredet. Aber das ist eine logische Geschichte in unserer Situation."

Der FC Ingolstadt im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung