FCI-Präsident erteilt Interessenten klare Abfuhr

"Keine Diskussion" zu Hasenhüttl

SID
Mittwoch, 13.04.2016 | 13:12 Uhr
Peter Jackwerth strebt eine längerfristige Zukunft mir Ralph Hasenhüttl an
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Peter Jackwerth, Präsident des couragierten Bundesliga-Neulings FC Ingolstadt, hat dem Werben um Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl eine deutliche Abfuhr erteilt. Auch Sportdirektor Thomas Linke äußerte sich und übte Kritik am Vorgehen der Leipziger.

"Ralph hat einen Vertrag bei uns. Darüber gibt es keine Diskussion", sagte der Vereinsgründer im Interview mit dem Donaukurier und setzte hinzu: "Das ganze Trainerteam hat einen Vertrag bis 2017, teilweise sogar darüber hinaus. Alle werden ihre Verträge erfüllen. Aus. Ende."

Hasenhüttl war zuletzt vermehrt mit dem designierten Aufsteiger RB Leipzig in Verbindung gebracht worden. Die Sport Bild berichtete von einem Treffen in Österreich mit RB-Sportdirektor und Trainer Ralf Rangnick, der für die kommende Saison seinen eigenen Nachfolger sucht. Verhandlungen der Sachsen mit dem Augsburger Coach Markus Weinzierl waren jüngst gescheitert.

Art der Kontaktaufnahme "sehr unglücklich"

Auch Ingolstadts Sport-Geschäftsführer Harald Gärtner sowie Sportdirektor Thomas Linke bezogen Position und sparten nicht mit Kritik am Vorgehen der Leipziger. "Wir halten sowohl den Zeitpunkt als auch die Art der Kontaktaufnahme für sehr unglücklich. Bedauerlicherweise ist es nicht das erste Mal, dass RB Leipzig hier Grenzen des Erlaubten und des Fairplays übertritt", sagte Gärtner, und Linke schob nach: "Ralph Hasenhüttl spielt in unseren Planungen eine wichtige Rolle. Wir erwarten, dass RB Leipzig - genau wie alle anderen Vereine - laufende Verträge unserer Spieler und Trainer respektiert."

Jackwerth strebt eine längerfristige Zukunft mit Hasenhüttl an, der mit den Schanzern den Klassenverbleib schon jetzt praktisch gesichert hat. "Darüber haben wir noch nicht geredet. Aber das ist eine logische Geschichte in unserer Situation", antwortete Jackwerth auf die entsprechende Frage. Mit 39 Punkten nach 29 Spieltagen rangiert der Liga-Neuling auf einem völlig unerwarteten neunten Tabellenplatz.

Alles über den FC Ingolstadt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung