HSV-Coach möchte oben angreifen

Labbadia: "Ich will keine ruhige Saison"

Von SPOX
Mittwoch, 13.04.2016 | 12:59 Uhr
Bruno Labbadia hat mit seiner Mannschaft noch einiges vor
© getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Live
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Nach zwei Jahren Drama in der Relegation steht dem Hamburger SV ein vergleichsweise ruhiger Saison-Endspurt bevor. Nach dem Klassenerhalt soll die Messlatte aber höher gelegt werden. Deswegen zeigt sich Trainer Bruno Labbadia angriffslustig.

"Viele Leute haben hier vor der Saison gesagt: Hauptsache, wir haben mal eine ruhige Saison. Aber ich will keine ruhige Saison! Wir alle wollen mehr", sagte Labbadia im Interview mit Sport Bild. Der Trainer will sich mit Mittelmaß nicht zufriedengeben und trauert den Chancen nach einer besseren Tabellenplatzierung hinterher, die in diesem Jahr vergeben wurden.

"Wir hatten mehrmals in dieser Saison die Möglichkeit, einen richtigen Schritt nach oben zu machen - und haben den nächsten Sieg eben nicht geschafft", beobachtete der Coach. Der 50-Jährige macht es sich daher zum Ziel, "das Selbstverständnis für Siege" zu erarbeiten: "Nach zwei Siegen wird jetzt durchgeatmet. An der Stelle brauchen wir Spieler, die sich hervortun und sagen: Jetzt bleiben wir dran! Jetzt atmen wir nicht durch!"

Die Leistungssteigerung in diesem Jahr führt Labbadia auch auf eine neue, gefestigte Spielweise: "Wir sind nur noch ganz selten abhängig vom Gegner. Wir haben die Basis geschaffen, um sagen zu können: Wenn wir 100 Prozent abliefern, haben wir gute Chancen zu gewinnen. Und das auch gegen richtig gute Mannschaften."

Trotzdem erfordert es eine Menge Arbeit und Ehrgeiz, um den HSV für die Zukunft zu wappnen: "Ich bin rastlos. Ich komme keinen Tag zur Ruhe, weil ich merke, dass wir jeden Tag Vollgas gegen müssen, um weiterzukommen."

Alles über den Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung