Labbadia poltert gegen seine Spieler

Von SPOX
Montag, 11.04.2016 | 10:41 Uhr
Bei Bruno Labbadia macht sich Enttäuschung breit
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mit einem Dreier gegen Darmstadt hätte sich der HSV wohl endgültig aus dem Abstiegsrennen verabschieden können. Doch statt eines Sieges setzte es eine bittere Pleite. Coach Bruno Labbadia holte nach dem Spiel zu einem Rundumschlag gegen sein Team aus.

"Die Pfiffe der Fans sind ein Ausdruck für Enttäuschung - und ich bin auch enttäuscht", sagte der HSV-Coach nach dem Spiel. Statt sich schützend vor seine Mannschaft zu stellen, pickte Labbadia im kicker einzelne Spieler heraus und kritisierte sie in aller Öffentlichkeit: "Wir hatten nach 30 Minuten kein gutes Miteinander mehr auf dem Feld, zu viele unzufriedene Spieler. Diekmeier war gegen Sulu zugeteilt, hat aber vor dem 0:1 keinen Körperkontakt gesucht. Rudnevs hat zuletzt nicht gut trainiert, er ist wieder in alte Muster verfallen."

Auch in Sachen Aaron Hunt sprach der HSV-Coach Klartext. "Er kommt aufgrund von Verletzungen einfach nicht in Tritt, findet nicht seinen Rhythmus. Aaron fehlt uns, aber nur im fitten Zustand. Es ist ein Kreislauf durch ständige Fehlbelastung." Diesen Montag gehe es zur erneuten Untersuchung. Danach richte man den Aufbau der nächsten Tage aus.

Die Spieler stießen nach dem Spiel ins gleiche Horn. "Wir waren zu dämlich. Wir wollten nach dem Sieg in Hannover noch einen Dreier draufpacken. Aber wir haben wieder versagt", lautete das Fazit von Lewis Holtby nach dem Spiel.

Bruno Labbadia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung