Schmusekurs beim HSV ist vorbei

Labbadia poltert gegen seine Spieler

Von SPOX
Montag, 11.04.2016 | 10:41 Uhr
Bei Bruno Labbadia macht sich Enttäuschung breit
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Mit einem Dreier gegen Darmstadt hätte sich der HSV wohl endgültig aus dem Abstiegsrennen verabschieden können. Doch statt eines Sieges setzte es eine bittere Pleite. Coach Bruno Labbadia holte nach dem Spiel zu einem Rundumschlag gegen sein Team aus.

"Die Pfiffe der Fans sind ein Ausdruck für Enttäuschung - und ich bin auch enttäuscht", sagte der HSV-Coach nach dem Spiel. Statt sich schützend vor seine Mannschaft zu stellen, pickte Labbadia im kicker einzelne Spieler heraus und kritisierte sie in aller Öffentlichkeit: "Wir hatten nach 30 Minuten kein gutes Miteinander mehr auf dem Feld, zu viele unzufriedene Spieler. Diekmeier war gegen Sulu zugeteilt, hat aber vor dem 0:1 keinen Körperkontakt gesucht. Rudnevs hat zuletzt nicht gut trainiert, er ist wieder in alte Muster verfallen."

Auch in Sachen Aaron Hunt sprach der HSV-Coach Klartext. "Er kommt aufgrund von Verletzungen einfach nicht in Tritt, findet nicht seinen Rhythmus. Aaron fehlt uns, aber nur im fitten Zustand. Es ist ein Kreislauf durch ständige Fehlbelastung." Diesen Montag gehe es zur erneuten Untersuchung. Danach richte man den Aufbau der nächsten Tage aus.

Die Spieler stießen nach dem Spiel ins gleiche Horn. "Wir waren zu dämlich. Wir wollten nach dem Sieg in Hannover noch einen Dreier draufpacken. Aber wir haben wieder versagt", lautete das Fazit von Lewis Holtby nach dem Spiel.

Bruno Labbadia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung