Fussball

Kramny: "Die Situation ist gefährlich"

SID
Trotz Tabellenplatz elf ist der VfB Stuttgart noch lange nicht gerettet
© getty

Stuttgarts Trainer Jürgen Kramny hat nach dem verdienten 0:2 gegen Bayer Leverkusen vor einem erneuten Absturz des VfB Stuttgart gewarnt. "Die Situation ist gefährlich, ist ja klar. Jetzt sind es fünf Punkte, es ist alles ein bisschen enger geworden. Wir müssen schon aufpassen", sagte der 44-Jährige.

Der VfB ist mit 17 Zählern hinter Borussia Dortmund (26) und Bayern München (23) zwar nach wie vor die drittbeste Mannschaft der Rückrunde. Doch der Trend geht klar nach unten. Aus den vergangenen sechs Spielen holte der VfB nur einen Sieg (5:1 gegen Hoffenheim) bei drei Niederlagen und zwei Remis.

"Wir müssen weiter hart an unserem Ziel arbeiten. Wir haben schwierige Spiele vor der Brust", warnte deshalb auch Sport-Vorstand Robin Dutt bei Sky. Die nächste Partie bei Darmstadt 98 am 2. April könnte schon richtungweisend sein. "Da müssen wir gewinnen", forderte Dutt, "damit wir nicht wieder abrutschen".

Auch Kapitän Christian Gentner weiß, "dass wir nach wie vor um den Klassenverbleib kämpfen müssen, auch wenn wir bislang eine gute Rückrunde gespielt haben. Jetzt gilt es über Ostern zu regenerieren, um anschließend in den restlichen Partien das Bestmögliche rauszuholen."

Der VfB Stuttgart in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung