Zlatko Junuzovic zu Drucksituation

"Druck darf uns nicht hemmen"

Von SPOX
Donnerstag, 25.02.2016 | 12:49 Uhr
Zlatko Junuzovic spielt seit 2011 bei Werder Bremen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Werder Bremen steht im Abstiegskampf gegen Darmstadt 98 vor dem nächsten Schicksalsspiel. Das Team steht mit dem Rücken zur Wand und ist zum Siegen verdammt. Doch genau dieser Druck könnte laut Zlatko Junuzovic zum Verhängnis werden.

"Dieser Druck darf uns nicht zu sehr hemmen", lautet die Forderung von Junuzovic im Kicker. Schließlich sei es "verwunderlich", dass man nach manchen Erfolgserlebnissen wie im Pokal kurz darauf in Spielen wie gegen Hoffenheim oder Ingolstadt auf den Boden der Tatsachen fällt.

Den Abstiegskampf habe aber jeder angenommen: "Die Lage ist jedem bewusst. Vielleicht blockiert uns gerade das ein bisschen in bestimmten Duellen. Gegen Darmstadt geht es auch darum, Lockerheit und Spielfreude zu entwickeln. Vielleicht machen wir uns selbst zu viel Druck in solchen Spielen, die wir gewinnen müssen."

Dass er beim Spiel in Ingolstadt keine Rolle gespielt hat und sogar Debütant Lukas Fröde den Vorzug erhielt, nimmt der Österreicher hin: "Das ist eine Trainerentscheidung, die ich akzeptiere. Ich bin niemand, der deswegen schlechte Stimmung verbreitet."

Zlatko Junuzovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung