96-Leiter Möckel: "Wir bleiben drin"

Von SPOX
Donnerstag, 25.02.2016 | 12:02 Uhr
Hannover 96 verlor die letzten fünf Spiele
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Christian Möckel, Sportlicher Leiter beim Tabellenschlusslicht Hannover 96, ist nach wie vor fest davon überzeugt, die Klasse zu halten. Gegen den Vorwurf, die falschen Spieler und den falschen Trainer verpflichtet zu haben, wehrt er sich. Stattdessen fordert er Zeit und Geduld.

"Ja, wir bleiben drin", ist Möckel überzeugt und blickt voraus: "Weil wir Samstag in Stuttgart gewinnen und einen Lauf bekommen, so wie andere Mannschaften vor uns auch. Am Ende werden wir so viele Punkte haben, dass wir nicht absteigen." Und, weil Thomas Schaaf für diese Aufgabe "auf gar keinen Fall", der falsche Mann sei: "Wir haben eine sehr gute Wahl getroffen."

Im Ergebnisbogen spiegelte sich das aber bisher noch nicht wieder, bisher gingen alle Spiele unter Schaaf verloren. Auch das neue Spielerpersonal konnte daran nichts ändern. Hier fordert Möckel aber Zeit: "Wir sollten nicht den Fehler machen und zu früh urteilen." Der 42-Jährige gesteht aber auch ein, dass die neuen Spieler "noch nicht so in Erscheinung getreten sind, wie wir uns das gewünscht haben."

Trotzdem habe sich die Qualität des Teams "in der Breite auf jeden Fall" verbessert, auch wenn die Ansprüche zu Beginn anders waren: "Wir haben vieles versucht. Aber in der Winterpause einer Mannschaft ein neues Gesicht zu verpassen, ist eine verdammt große Herausforderung. Da ist uns nicht alles gelungen, was wir uns gewünscht haben."

Unter anderem waren Stefan Kießling und Jermaine Jones Kandidaten bei den Niedersachsen. Letztendlich gekommen sind unter anderem Hugo Almeida, Adam Szalai, Marius Wolf und Hotaru Yamaguchi.

Alles zu Hannover 96

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung