Neuer Anlauf bei Merino im Sommer

BVB: Keine Transfers am Deadline Day

Von SPOX
Montag, 01.02.2016 | 09:30 Uhr
Hans-Joachim Watzke hat Last-Minute-Transfers ausgeschlossen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat Last-Minute-Transfers ausgeschlossen. Die aktuelle Wechselperiode endet am heutigen Montag, den 1. Februar, um 18 Uhr.

"Von uns wird es morgen keine News mehr geben", sagte Watzke am Sonntag bei Sky in der Sendung Sky90. Zuletzt hatte sich der BVB um eine zusätzliche Option für den in der Breite nicht optimal besetzten Kader bemüht. Sowohl beim Mainzer Yunus Malli als auch bei Mikel Merino (CA Osasuna) und Oliver Torres (Atletico Madrid) kam jedoch kein Deal zustande.

"Im Sommer versuchen wir es neu", verwies Watzke bei Merino auf das nächste Transferfenster und zeigte sich zufrieden mit dem aktuellen Spielermaterial. "Wir haben eine gute Mannschaft, die bisher 44 Punkte geholt hat."

Auba? "So lange halten wie möglich"

Nach den Abgängen von Jonas Hofmann (Gladbach) und Adnan Januzaj (zurück zu Manchester United) ist allerdings vor allem in der Offensive wenig Spielraum, mögliche Ausfälle aufzufangen. Beim ersten Rückrunden-Heimspiel am vergangenen Wochenende gegen den FC Ingolstadt erhielten daher der erst 17-jährige Christian Pulisic und der in der Hinrunde komplett ohne Bundesliga-Minute gebliebene Moritz Leitner Bewährungschancen.

Den Sieg über den FCI stellte letztlich Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem Doppelpack sicher. Auch zu einem möglichen Abgang des Gabuners äußerte sich Watzke. "Wenn ein hohes Angebot kommt, werden wir das diskutieren müssen", erklärte er, dass Aubameyang nicht unverkäuflich sei, betonte aber zeitgleich: "Aber wir werden versuchen, ihn so lange zu halten, wie es geht. Auch über das Jahr 2020 hinaus."

Alles zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung