BVB-Keeper selbstkritisch

Bürki: Kritik war gerechtfertigt

SID
Freitag, 15.01.2016 | 20:07 Uhr
Beim BVB hatte Roman Bürki längst nicht immer Grund zum Jubel
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Im Sommer setzte sich Roman Bürki im Rennen um die Nummer eins bei Borussia Dortmund durch und verwies den über Jahre unangefochtenen Roman Weidenfeller auf die Bank. Dennoch war sein Wechsel aus Freiburg ins Ruhgebiet eine große Umstellung für ihn.

"Ich bekomme viel weniger Schüsse aufs Tor, meistens eher Flanken oder Rückpässe", so Bürki im Interview mit der WAZ. "Das ist für mich keine einfache Situation, wenn mal ein Schuss kommt und der dann auch noch rein geht."

Dass er in der Hinrunde häufig medialer Kritik ausgesetzt war, kann der Schweizer nachvollziehen: "Wenn es Kritik gab, dann war sie auch meistens berechtigt. Der feine Unterschied ist: Kann ich etwas mit der Kritik anfangen oder ist es einfach nur Bloßstellen?", erklärte der BVB-Schlussmann.

Zudem gab er zu bedenken: "Diejenigen, die das Spiel nicht gesehen haben, nehmen das wahr und auf, was die Journalisten geschrieben haben. Ich finde es nur schade, wenn das Geschriebene dann nicht der Realität entspricht."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Für die Rückrunde nimmt sich der 25-Jährige einiges vor: "Mein Ziel ist es, immer über eine ganze Saison konstant zu spielen - das ist mir in der Vorrunde nicht gelungen. Ich muss mich weiter auf mich fokussieren bei der Anpassung an dieses völlig neue Spiel."

Bürki warnte jedoch vor Übermut: "Ich darf aber auch nicht zu viel wollen."

Roman Bürki im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung