Fussball

"In Wolfsburg spinnt man nicht herum"

Von SPOX
Dante stand gegen Ingolstadt das erste mal für die Wölfe auf dem Platz
© getty

Mit dem Wechsel zum VfL Wolfsburg begann für Dante nach drei Jahren beim FC Bayern München ein neues Kapitel. Ausschlaggebend für die Entscheidung zugunsten der Wölfe war dabei nicht nur die aktuelle Situation, sondern vor allem die Zukunftsperspektive. Eine Rückkehr zu Borussia Mönchengladbach war hingegen nur kurz ein Thema.

"In Wolfsburg spinnt man nicht herum", erklärte Dante gegenüber dem kicker: "Man weiß hier, was man kann und was nicht. Es herrscht eine gesunde Mischung aus Zurückhaltung und Ehrgeiz." Beim FC Bayern, bei dem sich der Abwehrspieler zuletzt in einer Art Komfortzone sah, gehe man aufgrund der Historie und Mittel hingegen ganz anders an die Wettbewerbe heran. Dennoch ist der Neuzugang der Wölfe überzeugt, dass sich auch die Elf von Trainer Dieter Hecking, an dem er vor allem die klaren Anweisungen schätzt, nicht verstecken muss.

"Der Verein will wirklich vorankommen, das merkt man jeden Tag", so Dante. Vor allem die Strukturen und die gut aufgestellte Mannschaft haben den 31-Jährigen auf Anhieb überzeugt. Der Verein sei "gierig auf den Erfolg" und damit die richtige Station auf der Suche nach neuen Herausforderungen, erklärte der Brasilianer weiter.

Auch über einen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach, über den immer wieder spekuliert wurde, habe er nachgedacht, sich dann jedoch für den VfL entschieden, da "Wolfsburg einen Schritt weiter" sei und sich durch seine mannschaftliche Geschlossenheit an der Spitze etablieren könne.

Dante im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung