Fussball

Gerrard wollte Kroos zu Pool holen

SID
Kroos wechselte im Sommer 2014 für rund 30 Millionen von Bayern zu Real Madrid
© getty

Im Sommer 2014 war Toni Kroos heiß begehrt. Beim FC Bayern München wollte er seinen Vertrag nicht verlängern und die Interessenten standen Schlange. Schnell kristallisierte sich Real Madrid als Klub in der Pole Position im Kroos-Rennen heraus. Wie Englands ehemaliger Nationalspieler Steven Gerrard nun verriet, hatte auch der FC Liverpool seinen Hut in den Ring geworfen.

In seiner Autobiographie "Steven Gerrard - My Story", die aktuell in Auszügen in der Daily Mail veröffentlicht wird, erklärte Gerrard, dass Liverpools Trainer Brendan Rodgers ihn damals bat, Kroos einen Wechsel an die Anfield Road schmackhaft zu machen.

"2014 waren wir ziemlich optimistisch. Brendan sagte mir, ich solle es probieren und Toni Kroos von einem Wechsel nach Liverpool überzeugen. Ich entgegnete, dass das nur schief gehen könnte, aber er lächelte nur", schrieb Gerrard.

"Ein bisschen unangenehm"

Der Mittelfeldspieler von Los Angels Galaxy führte fort: "Wir hielten beide eine Menge von Kroos. Real Madrid war dabei, Bayern München ein Angebot zu unterbreiten. Es war mir ein bisschen unangenehm, als ich Kroos eine SMS geschrieben hatte. Er stand kurz davor, mit Deutschland die Weltmeisterschaft zu gewinnen und Real Madrid war das beste Team Europas. Aber Fragen kostet nichts und so habe ich es versucht."

Kroos sagte dem damaligen Kapitän der Three Lions höflich aber bestimmt ab. Gerrard erinnerte sich: "Einige der besten Fußballer der Welt können auch die respektvollsten sein. Kroos ließ mich nicht wie ein Idiot dastehen. Natürlich stand er kurz davor, bei Real Madrid zu unterschreiben. Wir haben nett hin- und hergeschrieben, ich habe ihm gratuliert und dann viel Glück gewünscht."

Toni Kroos im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung