Fussball

"Das ist Spielfreude pur!"

Von SPOX
So könnten Clemens Fritz und Claudio Pizarro bald wieder jubeln
© getty

Kapitän Clemens Fritz von Bundesligist Werder Bremen lobt die Fähigkeiten von Neuzugang Claudio Pizarro. "Claudio ist unheimlich erfahren. Er hat den Torinstinkt. Er hat einen unheimlichen Spielwitz, kann durch seine enorme Passqualität die Mitspieler sehr gut einsetzen. Fußballerisch sieht man schon, was er drauf hat. Das ist Spielfreude pur", sagte Fritz nach den ersten Trainingseindrücken im Interview mit der Kreiszeitung.

Überrascht war er, welche Euphorie die Rückkehr des 36-Jährigen an die Weser ausgelöst hat. "Das war ja nicht mal bei seiner letzten Verpflichtung so", gestand der Allrounder und erklärte: "Ich habe das selbst zu spüren bekommen, wurde immer wieder gefragt, kommt er oder nicht. Das zeigt, welch große Bedeutung er für Werder hat."

Trotzdem fordert er Verein und Fans zu Besonnenheit in der Causa Pizarro auf und bremst die Erwartungen ein wenig: "Man muss das aber auch richtig einordnen, ihm Zeit geben, fit zu werden und seinen Rhythmus zu finden. Die Erwartungen dürfen auch nicht zu groß sein."

"Hinter Claudio darf sich jetzt keiner verstecken"

Ob der Fanliebling bereits am kommenden Wochenende beim Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim zum Einsatz kommen wird, ist noch offen. "Das weiß ich nicht", so Fritz weiter und warnt, es dürfe sich jetzt nicht alles auf den Neuzugang konzentrieren.

"Darauf können wir uns jetzt nicht ausruhen. Hinter Claudio darf sich jetzt keiner verstecken und denken, es läuft nun von alleine und der Gegner hat noch mehr Respekt. Wir müssen uns diesen Respekt auf dem Platz erarbeiten. So wie wir es gegen Gladbach gemacht haben. Da ist es egal, welche Namen wir im Kader haben."

"Claudio hat vernünftig gearbeitet und im Training seine Tore gemacht. Er zeigt viel Laufbereitschaft und eine gute Körpersprache. Nur mit dem Ball am Fuß fehlt ihm noch ein kleines bisschen", sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik.

Erster Einsatz abhängig vom Spielverlauf

Einen Einsatz des 36-Jährigen als Joker schloss der Ukrainer ausdrücklich nicht aus: "Es hängt ein bisschen vom Zwischenergebnis in Hoffenheim ab. Wenn uns irgendwie der letzte Tick fehlt, wäre das eine Möglichkeit."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Unabhängig davon begrüßt Skripnik, der von 1999 bis 2001 zusammen mit dem Südamerikaner als Profi das Werder-Trikot trug, die Verpflichtung Pizarros: "Unsere jungen Leute werden von ihm profitieren. Und auch die Fans sind natürlich begeistert und freuen sich." Der Torjäger steht mittlerweile zum dritten Mal bei den Norddeutschen unter Vertrag. Pizarro spielte bereits zwischen 1999 und 2001 sowie 2008 und 2012 für Werder Bremen.

Claudio Pizarro im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung