Lahm über Gerüchte

"Di Maria kostet einen Haufen Geld"

Von Jan Höfling
Freitag, 10.07.2015 | 18:31 Uhr
Lahm trat nach der WM aus der Nationalmannschaft zurück
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Ein möglicher Abgang von Bastian Schweinsteiger scheint beschlossene Sache zu sein, für Philipp Lahm ist das vor der anstehenden China-Reise des FC Bayern München jedoch kein Grund zur Sorge. Der Münchner würde einen Wechsel zwar bedauern, die Entscheidung könne jedoch nur Schweinsteiger selbst treffen. Die Personalie Angel Di Maria spielt hingegen keine Rolle für den ehemaligen Nationalspieler.

"Für mich gibt es keinen Grund, mit Bastian das Gespräch zu suchen", sagte Lahm gegenüber Goal.com: "Seit wir 16 sind, spielen wir in der gleichen Mannschaft - bis auf meine zwei Jahre in Stuttgart. Wir haben so viel erlebt. Für mich ist er ein überragender Fußballer. Die Entscheidung über seine Zukunft müssen er und der Klub treffen. Da hat kein anderer Spieler mitzureden." Vereinsinterne Zweifel an den Qualitäten des Nationalspielers gebe es allerdings keine, so Lahm, der einen Abgang bedauern würde.

Generell seien Spekulationen in den Transferperioden an der Tagesordnung und deshalb nichts Ungewöhnliches. "Es gibt Transferperioden - im Sommer und Winter - das gehört zum Fußball. Manche Spieler kommen, andere gehen", erläutert Lahm. Die Tatsache, dass Schweinsteigers Kontrakt im kommenden Sommer auslaufe, würde die Gerüchte zudem zusätzlich anheizen.

"Vor sieben Jahren war es einmal Thema, als mein Vertrag nicht mehr lange lief. Da hatte ich überlegt, wegzugehen und eine neue Herausforderung zu suchen", blickt Lahm zurück: "Für mich war das Wichtigste, mit meinem Verein, dem FC Bayern, maximalen Erfolg zu haben. Vielleicht wäre die Möglichkeit da gewesen, woanders früher die Champions League zu gewinnen. Der emotionale Wert wäre aber nicht derselbe gewesen."

"Er muss ganz alleine entscheiden"

Die Entscheidung könne deshalb letztlich nur Schweinsteiger selbst treffen. "Er muss ganz alleine entscheiden, ob er eine neue Herausforderung will oder er was anderes sehen will", sagte Lahm.

Im Hinblick auf eine Verpflichtung von Angel Di Maria hielt sich der 31-Jährige bedeckt. "Ich weiß nicht, ob er Thema ist. Ich weiß nicht, wo er hingeht, ob er bei Manchester United bleibt. Er kostet einen Haufen Geld, das ist klar", so Lahm: "Viele andere Leute beim FC Bayern kennen sich damit viel besser aus als ich."

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung