Großkreutz über seine Verletzung und Trainer Tuchel

"Schwierigste Zeit überhaupt"

Von Adrian Franke
Mittwoch, 15.07.2015 | 11:52 Uhr
Kevin Großkreutz ist auf dem Weg zurück in den BVB-Kader
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Sa18:00
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Kevin Großkreutz hat offen über die aus seiner Sicht schweren letzten Monate gesprochen, nur langsam arbeitet er sich wieder zurück. Daher denkt er zunächst in kleinen Schritten - und sprach außerdem über seinen ersten Eindruck vom neuen BVB-Coach Thomas Tuchel. Seine Zukunft steht weiter in den Sternen.

"Die letzten Monate waren die schwierigste Zeit überhaupt. Keiner wusste so richtig, was los ist. Dauernd gab es Rückschläge. Das Knie reagierte und schmerzte. Irgendwann macht der Kopf nicht mehr mit. Da habe ich lieber den Meniskus kaputt und weiß, dass ich in vier Wochen wieder zurückkehre", sprach Großkreutz gegenüber der Sport Bild Klartext.

Im April wurde bei der Dortmunder Allzweckwaffe operativ eine Schleimfalte im Knie entfernt, lange hielt sich Großkreutz öffentlich zurück. Inzwischen aber blickt er wieder nach vorne: "Die Hauptsache ist, dass es jetzt aufwärts geht. Vor vier Wochen konnte ich noch gar nichts. Ich habe versucht, zweimal fünf Minuten zu laufen, aber es ging nicht. Immer wieder hat das Knie reagiert. Ich konnte nur Krafttraining machen. Oberkörper und Beinkraft."

Daher denkt er weiter von Schritt zu Schritt: "Erst mal will ich fit werden, das Ende der Vorbereitung mitmachen. Das Wichtigste ist, dass das Knie hält. Was meine Rolle angeht, sollen das andere definieren. Fakt ist, dass ich mich immer gleich um unsere Neuen gekümmert, ihnen Borussia Dortmund und die Kultur des Vereins nähergebracht habe. Ich werde weiterhin gerne Verantwortung übernehmen."

Tuchel hat "richtig Bock auf Dortmund"

Mit Tuchel traf er sich derweil bereits zwei Wochen vor dem Start der Vorbereitung, "er wollte wissen, wie es mir geht. Er hat mir einen Arzt seines Vertrauens empfohlen, der mich weitergebracht hat. Damit hat er mir sehr geholfen."

Vom neuen Dortmunder Trainer hat der 26-Jährige insgesamt bislang einen guten Eindruck: "Er hat Spaß, er denkt positiv, er redet viel, erklärt alles gut. Er hat richtig Bock auf Borussia Dortmund, das merkt man sofort. Er macht einen sehr guten und frischen Eindruck. Ich habe ihm gesagt, dass ich für jede Position bereit wäre, da hat er sich gefreut, zugestimmt und gelacht."

Doch wie die langfristige Zukunft in Dortmund aussieht bleibt offen - Großkreutz' Vertrag endet nach der Saison: "Darüber entscheiden der Trainer und der Verein gemeinsam. Man sollte dabei nicht vergessen: Die vergangene Saison war die einzige und erste für mich und den gesamten Verein, die richtig beschissen war. In den fünf Jahren zuvor haben wir große Erfolge gefeiert und Titel geholt. Ich habe immer alles rausgehauen, jedes Jahr mindestens 29 Bundesliga-Spiele gemacht."

Kevin Großkreutz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung