Fussball

Rüdiger: VfL, Inter oder Bayer?

Von Adrian Franke
Die Zeichen stehen auf Wechsel: Rüdiger wird seinen VfB wohl erlassen
© getty

Die Wechselgerüchte um Antonio Rüdiger werden konkreter. Der Innenverteidiger des VfB Stuttgart wurde zuletzt vor allem mit Klubs aus der Premier League in Verbindung gebracht, jetzt soll sich aber ein anderer Favoritenkreis gebildet haben. An der Spitze: Der VfL Wolfsburg.

Das berichtet die Stuttgarter Zeitung. Demnach liegen der VfL Wolfsburg und Inter Mailand im Werben um das Defensivtalent inzwischen vor der Konkurrenz, wobei die Wölfe die Nase vorne haben sollen. Rüdiger selbst tendiert darüber hinaus zu einem Verbleib in der Bundesliga und das Angebot des Vizemeisters ist wohl auch finanziell zufriedenstellend.

Zudem kann Wolfsburg dem Nationalspieler in der kommenden Saison Champions-League-Fußball bieten, während Inter international gar nicht dabei ist. So könnte ein Transfer zum VfL bald über die Bühne gehen: Die Zeitung geht von einer Ablösesumme in Höhe von mindestens zehn Millionen Euro aus, um Rüdiger aus seinem bis 2017 laufenden Vertrag raus zu kaufen.

Auch Didavi bald weg?

Laut Sky ist außerdem auch Bayer Leverkusen weiter an Rüdiger interessiert, die Werkself soll darüber hinaus laut der Stuttgarter Zeitung auch ein Auge auf VfB-Offensivmann Daniel Didavi geworfen haben. Der 25-Jährige (Vertrag bis 2016) würde demnach gerne zu Bayer wechseln, wo er sich in der Champions League beweisen könnte.

Allerdings hat Leverkusen offenbar bislang kein offizielles Angebot abgegeben. Eine Vertragsverlängerung ist angeblich aber kein Thema und so wäre dieser Sommer wohl die letzte Chance für den VfB, noch eine akzeptable Ablösesumme zu kassieren. Im Gespräch sind dem Vernehmen nach mindestens fünf Millionen Euro.

VfB Stuttgart im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung