Heidel sauer: Jara darf gehen

Von Adrian Franke
Freitag, 26.06.2015 | 10:32 Uhr
Jara greift Cavani an den Po, Cavani ohrfeigt zurück, Jara zeigt sich theatralisch
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Gonzalo Jara sorgte im Viertelfinale der Copa America für den großen Aufreger, der chilenische Rechtsverteidiger des FSV Mainz griff Gegenspieler Edinson Cavani an den Hintern und sorgte mit einer anschließenden Schauspiel-Einlage für weiteren Ärger. Mainz-Manager Christian Heidel kündigte jetzt Jaras Abschied an.

Nach der ohnehin schon unrühmlichen Szene erwischte ihn Uruguays Stürmer Cavani mit einem leichten Wischer im Gesicht, Jara ließ sich prompt theatralisch fallen und Cavani flog daraufhin mit Gelb-Rot vom Platz. Heidel stellte gegenüber der Bild klar: "Das tolerieren wir nicht. Mehr als der Griff macht mich das danach sauer. Ich hasse nichts mehr als Theatralik."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf Ligainsider checken!

Jara ist zwar noch bis 2016 an den FSV gebunden, stand aber auch sportlich bereits zur Diskussion und Heidel fügte hinzu: "Er weiß: Wenn ein Angebot kommt, kann er gehen." Der 29-Jährige absolvierte in der vergangenen Saison immerhin 20 Pflichtspiele für Mainz.

Die Copa könnte für Jara derweil trotz Chiles Sieg in Überzahl vorzeitig beendet sein. Da seine unrühmliche Aktion von den Kameras festgehalten wurde, droht eine nachträgliche Sperre. Uruguays Trainer Oscar Tabarez meckerte: "Wie hässlich von Jara. Die Fernsehbilder zeigen die Wahrheit."

Gonzalo Jara im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung