Fussball

Bayer: Höjbjerg als Castro-Ersatz?

Von Adrian Franke
Pierre-Emile Höijberg steht wohl auf der Liste von Bayer 04 Leverkusen
© getty

Schnappt sich Bayer Leverkusen erneut einen Bayern-Youngster auf Leihbasis? Die Werkself soll nach dem Abgang von Gonzalo Castro weiter ein Auge auf Pierre-Emile Höjbjerg geworfen haben und hätte bei einer erneuten Ausleihe wohl gute Karten. Bei Toni Kroos hatten beide Seiten vor einigen Jahren bereits gute Erfahrungen gemacht.

Informationen der Sport Bild zufolge steht Höjbjerg bei Bayer intern hoch im Kurs, doch auch Borussia Dortmund, das bereits Castro aus Leverkusen geholt hat, soll an dem 19-Jährigen dran sein. Der Mittelfeldmann kehrt nach abgeschlossener Ausleihe zunächst vom FC Augsburg zum FC Bayern zurück, doch Geschäftsführer Michael Schade kündigte an: "Wir werden zeitnah zu Entscheidungen kommen."

Bereits Ende Mai hatte der kicker vermeldet, dass den Münchnern schon mehrere Angebote für Höjbjerg vorliegen. Auch das Fachmagazin rechnet Bayer die besten Chancen zu, sollte der Rekordmeister den Dänen erneut verleihen. Darüber hinaus bastelt Leverkusen auch an seiner Defensive: Der vom FC Schalke ausgeliehene Kyriakos Papadopoulos soll fest verpflichtet werden, die Verhandlungen werden wohl bald starten.

Die kolportierte Ablöse beläuft sich auf rund sechs Millionen Euro, ein weiterer Innenverteidiger soll noch folgen. Am Geld dürfte es in jedem Fall nicht scheitern: Leverkusen hat durch die Verkäufe von Castro, Philipp Wollscheid und Arkadiusz Milik bereits knapp 20 Millionen Euro eingenommen, dazu kommen die Champions-League-Einnahmen aus der Vorsaison.

Pierre-Emile Höijberg im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung