Fussball

Gladbach bereit für CL

Von Adrian Franke
Max Eberl darf im Sommer auf Shoppingtour gehen
© getty

Mit dem 3:0-Sieg gegen Bayer Leverkusen hat Borussia Mönchengladbach die direkte Qualifikation zur Champions League so gut wie in der Tasche, hinter den Kulissen laufen die Planungen längst auf Hochtouren. Durch die mutmaßlichen CL-Gelder hat Manager Max Eberl jetzt offenbar ein stattliches Budget in Höhe von 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Das vermeldet die Bild. Die Summe soll sich wie folgt zusammensetzen: 25 Millionen Euro garantiert der Einzug in die Gruppenphase der Königsklasse, zudem wurde im vergangenen Geschäftsjahr ein Gewinn in Höhe von 13 Millionen Euro erwirtschaftet. Außerdem spült der Wechsel von Max Kruse zum VfL Wolfsburg zwölf Millionen Euro in die Kassen.

Klubboss Rolf Königs hatte bereits auf der Mitgliederversammlung angekündigt: "Alles, was wir einnehmen, fließt eins zu eins in den Sport." Informationen der Zeitung zufolge stehen für Kruse sowie Christoph Kramer, der zu Bayer Leverkusen zurückkehrt, Kevin Volland (1899 Hoffenheim) und Johannes Geis (Mainz 05) bereits ganz oben auf der Wunschliste.

In der Offensive hat Gladbach zudem angeblich auch Bremens Franco Di Santo sowie Leipzig-Stürmer Yussuf Poulsen ins Visier genommen. Eberl mahnte gleichzeitig aber auch: "Andere Vereine wissen natürlich jetzt auch, dass wir Geld haben. Das war schon einmal so, als wir Marco Reus und Dante verkauft haben. Wir werden weiterhin keine verrückten Dinge machen. Aber natürlich ist ein wichtiges Argument in den Gesprächen mit möglichen Neuzugängen, dass wir sicher international spielen."

Borussia Mönchengladbach im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung