Die Tops und Flops der Saison 2014/15

Planung ist Ansichtssache

Von SPOX
Montag, 25.05.2015 | 10:16 Uhr
Jürgen Klopp (M.) wird den BVB nach sieben Jahren verlassen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Die 52. Saison der Bundesliga ist beendet. SPOX blickt auf die markantesten Personalien und Vorkommnisse zurück. Mit dabei sind unter anderem Gladbachs Europa-Garantie, der nächste Spanier in Lederhosen, Zorcs Fehleinschätzung des Jahres, der Ruhrpott-Albtraum und die Chaos-Posse beim Hamburger SV.

Der Spieler der Saison: Kevin de Bruyne

Die Wölfe holten sich überraschend die Vizemeisterschaft - auch dank des Überfliegers der Saison Kevin De Bruyne. Der Belgier explodierte förmlich und führte den VfL nicht nur auf Platz zwei in der Liga, sondern auch in die Runde der letzten Acht in der Europa League und ins Pokalfinale.

"Bei ihm fehlen mir die Vokabeln", sagte sein Coach Dieter Hecking über den Mann, der mit 22 Assists (!) in der abgelaufenen Spielzeit Bundesliga-Geschichte schrieb. Selbst traf der 23-Jährige auch noch zehn Mal und verleitete neben Manager Klaus Allofs ("Er ist einer der besten Spieler, den ich in den vergangenen 14, 15 Jahren betreut habe") sogar VW-Konzern-Chef Martin Winterkorn zur ultimativen Lobhudelei: "Große Spiele werden durch große Spieler entschieden. Und das ist er."

Bemerkenswert: Bis auf das Rückspiel im Europa-League-Viertelfinale gegen Neapel startete der Dauerbrenner in allen Pflichtspielen des VfL. Macht unter dem Strich 50 Einsätze im grünen Trikot bei nur neun Auswechslungen - mit zwei Ausnahmen im DFB-Pokal alle in den letzten fünf Minuten.

Ob der Ausnahmekönner auch im kommenden Jahr die Stiefel für Wolfsburg schnürt, ist indes noch unklar. Unter anderem der FC Bayern soll großes Interesse am Belgier haben, dessen Vertrag in der Autostadt aber noch bis 2019 läuft. Selbst bei einem Angebot von 50 Millionen würde der VfL "noch nicht einmal zucken", wie Allofs kürzlich klarstellte. Anscheinend dürfen sich die Wölfe-Anhänger auch nächstes Jahr über viele Tore freuen.

Spieler - Trainer - Transfer - Jungstar - Pechvogel - Flop - Enttäuschung - Tor - Schock - Rauswurf - Posse - Abschied

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung