Schadenersatz nach Böllerwurf

Köln-Fan muss 30.000 Euro zahlen

SID
Mittwoch, 08.04.2015 | 13:11 Uhr
Der Zwischenfall ereignete sich im Zweitligaspiel gegen den SC Paderborn
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ein 41 Jahre alter Fan des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln wurde am Mittwochmorgen vom Kölner Landgericht zu einer Schadenersatzzahlung in Höhe von 30.000 Euro verurteilt.

Der FC-Anhänger hatte am 9. Februar 2014 im Zweitliga-Heimspiel gegen den SC Paderborn einen Knallkörper auf der Zuschauertribüne detonieren lassen. Sieben Menschen wurden dabei verletzt.

Der 1. FC Köln wurde vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Strafe in Höhe von 30.000 Euro belegt. Die Geißböcke hoffen, das Geld vom Böller-Werfer zurückzuerhalten. "Allein aus Haftungsgründen sind wir aus Vereinssicht zu dieser Regressforderung gezwungen", sagte FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle bild.de.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung