Samstag, 25.04.2015

Vorschau, 30. Spieltag

CL-Jäger vs. Bayern-Spielverderber

Für die Einen geht's um die direkte CL-Quali, für die Anderen darum, die vorzeitige Bayern-Meisterschaft noch ein letztes Mal zu vertagen. Gladbach empfängt dazu die Wölfe zum Spitzenspiel des 30. Spieltags. Und: Paderborn greift gegen Werder nach seiner letzten Chance im Abstiegskampf.

Zwischen Gladbach und Wolfsburg steigt das Spitzenspiel des 30. Spieltags
© getty
Zwischen Gladbach und Wolfsburg steigt das Spitzenspiel des 30. Spieltags

SC Paderborn - Werder Bremen (So., 15.30 im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Andre Breitenreiter (SC Paderborn): "Werder Bremen hat uns im Hinspiel Probleme bereitet, ihr Spiel in der in der Raute ist sehr variabel. Wir müssen ein Gegenmittel finden. Damals haben wir ihnen zu viel Raum gelassen, wir müssen diszipliniert verteidigen und sehr wachsam sein. Viktor Skripnik macht einen guten Job, geht bisher einen sehr konsquenten Weg."

Viktor Skripnik (Werder Bremen): "Wir sind ruhig geworden, die neue Richtung freut uns, wir genießen das. Aber wir müssen realistisch bleiben. Paderborn wird alles geben. Es wird ein unangenehmer Gegner und ein schwieriges Spiel. Ich erwarten ein hartes Stück Arbeit für beide Mannschaften. Wir wollen natürlich die Punkte holen und den Platz verteidigen."

Personal:

Bei Paderborn fehlen: Bertels (Aufbautraining), Wemmer (Aufbautraining), Meha (Ellenbogenoperation), Ducksch (Mittelfußbruch)/Garcia (Patellasehne)

Bei Bremen fehlen: Vestergaard (Knie), Zander (Aufbautraining), Bartels (Fuß), Lorenzen (Aufbautraining)

Darum geht's:

Nach dem Absturz in der Rückrunde, feierte Paderborn im letzten Heimspiel gegen Augsburg einen immens wichtigen Sieg. Aktuell stehen die Ostwestfalen auf dem Relegations-Rang, doch das rettende Ufer ist in Schlagdistanz. Um den Klassenerhalt zu realisieren, muss Paderborn gerade in den Heimspielen punkten, denn das Restprogramm hat es in sich.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Bremen schielt auf die Europa-League und hat durchaus Chancen, sich einen der begehrten Plätze zu ergattern. Aktuell steht Werder auf Platz sieben, aber auch der Rückstand auf Augsburg beträgt nur noch vier Punkte. Die Skripnik-Elf möchte den Schwung aus dem erfolgreichen Nordderby mitnehmen.

Die Opta-Facts zum Spiel

  • Erstes Spiel und gleich höchster Sieg: Werder Bremen spielte beim 4:0-Hinspiel-Erfolg gegen Paderborn das erste Mal gegen den Bundesliga-Neuling. Dabei konnten die Bremer gleich den höchsten Sieg der Saison feiern.
  • Paderborns Defensiv-Gerüst hat mächtige Verschleißerscheinungen: In der Rückrunde klingelte es 30 Mal im Kasten von Kruse. Dennoch stellt immer noch Bremen gemeinsam mit Frankfurt die schlechteste Defensive der Liga (57 Gegentore).
  • Srdjan Lakic spielt gegen seinen Lieblingsgegner: Der Paderborner traf gegen Werder in sechs Begegnungen vier Mal. Das letzte Tor gelang Lakic im Dress von Eintracht Frankfurt in der Saison 2012/2013.
  • Der SC Paderborn erzielte 2015 nur in zwei von zwölf Spielen ein Tor. In diesem Zeitraum bedeutet das Liga-Höchstwert. Außerdem sind die vier Tore in der Rückrunde ein historischer Tiefstwert.

Borussia M'gladbach - VfL Wolfsburg (So., 17.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Das sagen die Beteiligten:

Lucien Favre (Mönchengladbach): "Der VfL Wolfsburg ist Tabellenzweiter, das sagt alles über ihre enorme Qualität aus. Sie sind in mehreren Situationen brandgefährlich und top-organisiert. Es ist ganz egal, wo wir am Ende landen, es ist jetzt schon eine sehr gute Saison von uns. Es sind noch 15 Punkte zu vergeben und noch ist alles möglich, doch wir denken weiter nur von Spiel zu Spiel."

Dieter Hecking (VfL Wolfsburg): "Borussia Mönchengladbach spielt eine klasse Saison. Das ist eine Mannschaft mit einem überragenden Umkehrspiel, die in der Offensive sehr gefährlich ist und auch defensiv Anschauungsunterricht liefert, wie man taktisch diszipliniert zu spielen hat. Sie hat absolut zu Recht die Hoffnung, in der kommenden Saison in der Champions League zu spielen - hoffentlich mit uns."

Personal:

Bei Gladbach fehlen: Stranzl (Trainingsrückstand)

Bei Wolfsburg fehlen: Felipe (Schlaganfall), De Bruyne (Prellung und Entzündung im Fuß), Hunt (Innenbandteilabriss), Schürrle (Schulterverletzung)

Darum geht's:

Die Borussia sollte einen Champions-League-Startplatz sicher haben - es geht nun darum, die Qualifikation zu umgehen. Seit acht Spielen ist die Borussia ungeschlagen und wird alles daran setzen, diese Serie im Spitzenspiel ausbauen.

Wolfsburg liegt auf Rang zwei, der komfortable Vorsprung auf Rang drei beträgt sieben Punkte. Soll sich das nicht ändern, muss das Team von Dieter Hecking in Wolfsburg gewinnen - geschieht das nicht, könnte es im Saisonendspurt noch einmal spannend werden.

Die Opta-Facts zum Spiel

  • Mönchengladbach könnte Bayern zur vorzeitigen Meisterschaft verhelfen: Macht Wolfsburg weniger Punkte als die Bayern gegen Hertha, sind die Münchner deutscher Meister.
  • Dass es für Wolfsburg schwierig wird, zeigt diese Statistik: Gladbach hält die ligaweit längste Serie an ungeschlagenen Spielen. Seit neun Spielen hat man nicht mehr verloren, sechs davon konnte man gewinnen.
  • Wolfsburg spielt bisher die beste Saison der Vereinsgeschichte: nach 29 Spieltagen zählt man 61 Punkte bei 63 Toren und 31 Gegentreffern. In der Meistersaison 2008/2009 waren es lediglich 57 Punkte.
  • Auch Mönchengladbach befindet sich in dieser Saison auf einem Höhenflug: 54 Punkte nach 29 Spielen bedeutet die beste Ausbeute seit 31 Jahren.
  • Gegen kein anderes Bundesliga-Team hat Gladbach eine schlechtere Quote als gegen die Wölfe: 59% aller Duelle verloren die Fohlen gegen Wolfsburg.

Der 30. Spieltag im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.