Niederlage für Paderborn

Frankfurt gewinnt Test gegen Wehen

SID
Donnerstag, 26.03.2015 | 20:42 Uhr
Nelson Valdez war gegen Wehen gleich zweimal erfolgreich
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat ein Testspiel gegen den Drittligisten SV Wehen Wiesbaden mit 3:2 (2:1) gewonnen. Nelson Valdez (2) und Sonny Kittel erzielten die Frankfurter Tore. Eintracht-Trainer Thomas Schaaf setzte drei Probespieler ein. Zudem kam US-Nationalspieler Timothy Chandler zum Einsatz, der erst am Mittwoch für sein Land im Testspiel gegen Dänemark (2:3) 90 Minuten auf dem Platz gestanden hatte.

Der 1. FC Köln hat sein Testspiel beim Bezirksligisten SpVg Porz mit 8:2 (6:0) gewonnen. Vor 1500 Zuschauern im rechtsrheinischen Stadtteil der Domstadt trafen Kazuki Nagasawa (9., 80.), Deyverson (16.), Matthias Lehmann (22.), die U19-Spieler Christian Kühlwetter (29., 36.) und Baris Sarikaya (40.) sowie Thomas Bröker (65.) für den dreimaligen deutschen Meister.

Der SC Paderborn hat nach 461 Minuten ohne Tor in der Bundesliga dagegen auch im Testspiel beim Zweitligisten Eintracht Braunschweig kein Selbstvertrauen tanken können. Bei den Löwen verloren die Ostwestfalen mit 0:2 (0:0). Raffael Korte (61., 64.) entschied das Spiel mit einem Doppelschlag.

Der Hamburger SV kam im ersten Spiel unter Peter Knäbel nicht über ein 0:0 beim drittklassigen VfL Osnabrück hinaus. Der 48-Jährige setzte auf ein 4-2-3-1-System und vertraute in der ersten Hälfte im Tor auf Ex-Nationalkeeper Rene Adler sowie überraschend auf den ehemaligen U-18-Nationalspieler Sven Mende, der noch ohne Pflichtspielminute in der Profimannschaft ist.

Alle Infos zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung