Hecking zufrieden mit VfL-Entwicklung

"Sind unserem Zeitplan voraus"

Von SPOX
Sonntag, 29.03.2015 | 22:59 Uhr
Dieter Hecking ist mit der Entwicklung seiner Wölfe hochzufrieden
© getty
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Bröndby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Der VfL Wolfsburg steht im Viertelfinale der Europa League, des DFB-Pokals und auf Rang zwei der Bundesliga: Entsprechend ist Dieter Hecking mit seiner Mannschaft hochzufrieden.

"Die ganze Saison ist bislang Freunde pur. Wie wir in allen drei Wettbewerben agieren, ist außergewöhnlich gut", sagt der Trainer der Wolfsburger Allgemeinen in einem Interview: "Wir haben immer betont, dass wir unserem Zeitplan ein bisschen voraus sind." Diese Konstanz sei vorher nicht zu erwarten gewesen.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Nur eines der letzten 20 Pflichtspiele verlor der VfL. Gerade die Doppelbelastung durch den Europapokal fordere das Team besonders heraus: "Mein Trainerstab und ich hatten ja auch relativ wenig Erfahrung mit diesen englischen Wochen. Wir haben gelernt, dass sehr viel auf die Abläufe ankommt." Dabei sei auch im Austausch mit den Spielern einiges geändert worden.

"Die Ernte einfahren"

Der 50-Jährige selbst steht eher ungern im Mittelpunkt. Sein Team drängt sich mit den aktuellen Leistungen dafür immer mehr in den Fokus. "Die Spiele, die jetzt kommen, werden nicht einfacher - denn es geht darum, die Ernte einzufahren, nicht nur für uns, sondern auch für die anderen", blickt Hecking voraus.

"Wir müssen einfach wissen, dass 80 Prozent Leistung nicht ausreichen werden. Wenn wir das nicht verstehen, sind wir eine normale Mannschaft, die ebenso anfällig ist." Generell könne Wolfsburg es allerdings in den aktuellen Wettbewerben mit jedem Gegner aufnehmen.

Die Wechsel-Gerüchte um Kevin de Bruyne kriege der Trainer natürlich mit, würden aber nicht beirren: "Er hat Vertrag bis 2019. Er hat das gefunden, was er gesucht hat: ein bisschen Ruhe, viel Vertrauen- und jetzt ruft er seine optimale Leistung ab." Es müsste "mit dem Teufel zugehen", wenn Wolfsburg noch aus den Champions-League-Rängen rutschen sollte. Top-Niveau in der Königsklasse sei dann für de Bruyne etwas, das "er auch erstmal hinbekommen" müsse.

Der VfL Wolfsburg in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung