Firmino darf im Sommer gehen

SID
Donnerstag, 12.03.2015 | 15:09 Uhr
Roberto Firmino spielt seit 2010 für die TSG Hoffenheim
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der brasilianische Nationalspieler Roberto Firmino darf Bundesligist 1899 Hoffenheim trotz eines Vertrages bis 2017 nach dieser Saison verlassen. Das bestätigte Firminos Berater Roger Wittmann.

Laut Wittmann wurde ein möglicher Transfer im Sommer bei der Vertragsverlängerung des umworbenen 23-Jährigen im vergangenen Jahr mit den TSG-Verantwortlichen abgesprochen.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Bei der Vertragsverlängerung war klar besprochen worden, dass ein Wechsel im Winter kein Thema ist. Wir hatten uns darauf geeinigt, dass Roberto erst im Sommer gehen kann, wenn Hoffenheim sich mit einem Verein über eine Ablöse einigt", sagte Wittmann der Bild: "Und zwar unabhängig, ob die TSG Europa League oder Champions League spielt."

Ablöse auf 30 Millionen angesetzt

Die Gerüchte über einen Wechsel des Offensivspielers halten sich bereits seit Monaten. Angeblich ist eine Vielzahl von europäischen Spitzenklubs an Firmino interessiert.

Die Kraichgauer planen mit einer Ablöse in Höhe von 30 Millionen Euro für ihren Star. "Klar ist, dass wir hier von Marktwerten reden, die deutlich im achtstelligen Bereich liegen", hatte TSG-Sportchef Alexander Rosen bereits im vergangenen Jahr dem SID gesagt.

Gisdol vor HSV-Spiel besorgt

Trainer Markus Gisdol äußerte sich bei der Pressekonferenz vor dem Punktspiel am Samstag gegen den Hamburger SV (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) zurückhaltend zu diesem Thema. "Es ist normal, dass solche Spieler den Verein mal verlassen. Ich möchte darüber aber nicht spekulieren", sagte der Coach.

Gisdol hat aktuell andere Sorgen. Der Trainer bangt vor dem HSV-Spiel um den Einsatz der angeschlagenen Anthony Modeste, Adam Szalai, Sebastian Rudy und Pirmin Schwegler. Zudem warnte Gisdol vor der harten Gangart der Hanseaten: "Ich hoffe auf einen guten Schiedsrichter, der die harte Spielweise unterbindet."

Roberto Firmino im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung