RB-Sportdirektor schlägt zurück

Rangnick: "Das war der blanke Hass"

SID
Mittwoch, 11.03.2015 | 19:32 Uhr
Ralf Rangnick setzt sich gegen die Anfeindungen zur Wehr
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Ralf Rangnick, Sportdirektor von RB Leipzig, hat nach den jüngsten Anfeindungen gegen den Zweitligisten erneut "klare und harte Sanktionen" gegen die Gewalttäter unter den Fans gefordert. "Klar ist, dass man nach diesen Vorfällen nicht zur Tagesordnung übergehen kann", sagte er der Leipziger Volkszeitung.

"Es gibt momentan eine sehr starke Zunahme der Gewaltbereitschaft. Bei uns in Deutschland werden Fans nicht hart genug bestraft. Vereine, Verbände und der Staat müssen daran arbeiten."

Die 2. Liga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Er sei schon "über 20 Jahre im Geschäft und einigermaßen abgehärtet", sagte Rangnick: "Aber was in Karlsruhe passiert ist, hat mit Protesten nichts mehr zu tun. Momentan überschreiten die Chaoten klare Grenzen. So etwas habe ich noch nicht erlebt, das war der blanke Hass."

Vor und nach dem Leipziger Auswärtsspiel beim Karlsruher SC am Montag (0:0) war zu es mehreren Zwischenfällen gekommen. Unter anderem belagerten Randalierer das RB-Mannschaftshotel, behinderten die Abfahrt des Mannschaftsbusses vom Stadion und bewarfen die Limousine von Rangnick mit Farbbeuteln.

Verbände und Liga sind gefordert

"Wir sehen dringenden Handlungsbedarf auch aufseiten der Verbände und der Liga", sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Mintzlaff Sky Sport News HD. "Ich fordere daher den Ligaverband auf, hier schnell, energisch und konsequent zunächst Position zu beziehen und dann unverzüglich zu agieren. Der Fußball hat offensichtlich ein drängendes und evidentes Problem, dessen Lösung keinen weiteren Aufschub erlaubt und dringenden Handlungsbedarf aller Beteiligten erfordert." Es müsse nun "drastisch und konsequent" gehandelt werden.

Rangnick hatte erklärt: "Wenn man in einem Auto sitzt, das von vielen solcher Chaoten umzingelt ist und übel beleidigt wird, dann macht das keinen Spaß. Ich lasse mich davon aber nicht einschüchtern." KSC-Sportdirektor Jens Todt habe sich persönlich bei ihm entschuldigt.

Alle Infos zu RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung